ricoh_pentax_k-1silver_aufmacher_breit.jpg

Ricoh Pentax K-1
Ricoh Pentax K-1
Bild: Ricoh

Pentax K-1 Limited Edition in Silber

Ab September für rund 2400 Euro
28.08.2017

Die Vollformat-SLR Pentax K-1 von Ricoh gibt es demnächst weltweit in einer Auflage von 2000 Stück in Silber – mit mehr Zubehör

Die schwarze K-1 ist zurzeit für rund 2300 Euro erhältlich. Für 100 Euro mehr gibt es ab September die Limited Silver Edition. Für den Aufpreis liefert Ricoh ein externes Batteriefach in der gleichen Farbe, zwei Akkus und eine metallene Blitzschuhabdeckung mit. Farblich passt die Silver Edition damit zu den Pentax Limited-Objektiven von Ricoh.

k-1ls_f_2.jpg

Ricoh Pentax K-1

Der Monitor der K-1 ist beweglich gelagert

Bild: Ricoh

Mit beweglich gelagertem Sensor

Die K-1 zeichnet sich unter anderem durch ihren 36-Megapixel-Sensor und einen Bildstabilisator mit Sensorshift aus. Den beweglich gelagerten Sensor nutzt Ricoh noch für andere Funktionen. Dazu gehört eine Tiefpassfiltersimulation, für die der Sensor in leichte Schwingungen versetzt wird. Der Pixel-Shift-Resolution-Modus (PSR), macht vier Aufnahmen, bei denen der Sensor um jeweils einen Pixel nach links, rechts, unten und oben verschoben wird. Auf diese Weise werden pro Pixel rote, grüne und blaue Farbinformationen erfasst, die normalerweise mit Qualitätsverlusten aus Nachbarpixeln interpoliert werden müssen. Ebenfalls auf dem beweglichen Sensor basiert die Astrotracer-Funktion. In Kombination mit dem erstmals integrierten GPS-Modul wird bei Langzeitbelichtungen von Sternen die Erddrehung durch die Bewegung des Sensors ausgeglichen. In der Architekturfotografie kann der Sensor mit der Funktion „Bildausschnittanpassung“ in engen Grenzen ein Shiftobjektiv simulieren in dem er vertikal oder horizontal gekippt wird. Auch eine automatische Horizontanpassung beim leichten Verkippen der Kamera ist möglich. Den Test der K-1 lesen sie hier.

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Andreas Jordan
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Sozialwissenschaftler und Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup) und Tageszeitungen (Hamburger Abendblatt, Berliner Kurier). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.