Panasonic Lumix TZ91 mit Focus Stacking

Ab Juni für ca. 430 Euro
19.04.2017

Die Nachfolgerin der kompakten Superzoomkamera TZ81 zoomt weiter 30fach, wurde aber um einen höher auflösenden Bildsensor und Funktionen wie Focus Stacking erweitert

005_fy2017_lumix_tz91egs_rueckseite.jpg

Lumix TZ91

Neben dem 3,0-Zoll-Monitor bringt die TZ91 auch einen elektronischen Sucher mit

Bild: Panasonic

Die Lumix TZ91 nutzt das gleiche 30fach-Zoom wie ihre Vorgängerin Lumix TZ81 vom Februar 2016 (3,3-6,4/24-720 mm entsprechend Kleinbild). Der Bildstabilisator arbeitet auf fünf Achsen. Auch der um 180 Grad nach oben klappbare Touchscreen-Monitor (Diagonale 7,5 cm, Auflösung 1,04 Mio. Punkte) und  der elektronische Sucher (0,23 Zoll, 1,16 Mio. Punkte) sind aus der Vorgängerin bekannt. Erhöht hat Panasonic die Auflösung des kleinen 1/2,3-Zoll-Bildsensors, der jetzt 20,3 statt 18,1 Megapixel mitbringt.

005_fy2017_lumix_tz91egs_seite.jpg

Lumix TZ91

Die TZ91 ist in Schwarz und in Silber-Schwarz (hier im Bild) erhältlich

Bild: Panasonic

4K-Video mit Focus Stacking

Wie die Lumix TZ81 nimmt auch die TZ91 Videos mit 4K-Auflösung (3840 x 2160 Pixel, 30p) und bringt die von Panasonic bekannten 4K-Foto-Funktionen mit, darunter „Pre-Burst“ (Aufnahme schon vor dem Auslösen) und „Post-Focus“ (nachträgliches Festlegen der Schärfeebene). Neu gegenüber der TZ18 ist „Focus Stacking“ beispielsweise für Makroaufnahmen. Dabei fährt die Kamera – wie bei Post-Focus – in einem kurzen 4K-Video alle AF-Messfelder ab, kombiniert die Aufnahmen dann aber in der Kamera zu einem 8-Megapixel-Bild mit größerer Schärfentiefe. Ebenfalls neu sind die Retusche-Werkzeuge (Schmalfilter, Weichzeichner, Make-up-Vorlgen). Die so – je nach Sichtweise – verschönerten oder verunstalteten Bilder lassen sich über WLAN beispielsweise in soziale Netzwerke hochladen.

pana_lumix_tz91egk_hand_oben_hoch.jpg

Lumix TZ91

Der Monitor lässt sich um 180 Grad nach oben klappen

Bild: Panasonic

Zur Bedienung bringt die TZ91 wie ihre Vorgängerin einen Multifunktionsring am Objektiv mit. Der Autofokus wird von der DFD-Technologie unterstützt und soll so besonders schnell sein. Serien schießt die TZ91 mit bis zu 10 Bildern/s, mit kontinuierlichem Autofokus mit maximal 5 Bildern/s. Weitere Funktionen sind Zeitlupenvideos mit 100 Bildern/s (bei 1280 x 720 Pixeln), ein Raw-Format, ein Panoramamodus, diverse Filtereffekte, manuelle und halbautomatische Belichtungsmöglichkeiten und ein elektronischer Verschluss (kürzeste Zeit: 1/16.000 s).

Die Lumix TZ91 soll ab Juni für ca. 430 Euro erhältlich sein.

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Andreas Jordan
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.