panasonic_s1_1960x800.jpg

Panasonic Lumix S1
Bild: Panasonic

Panasonic Lumix S1 kommt Ende März auf den Markt

Noch kein Preis
08.01.2019

Auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas hat Panasonic einige neue Informationen zu den erstmals auf der photokina im September 2018 gezeigten Vollformatkameras bekanntgegeben.

pana_s1.png

Panasonic Lumix S1

Die S1 ist relativ groß, dafür aber auch sehr robust.

BIld: Panasonic

Auf der photokina im Herbst hatte Panasonic angekündigt 2019 einen neues spiegelloses System mit Vollformatsensoren auf Basis das Leica L-Bajonetts auf den Markt bringen zu wollen. Zu den damals bereits angekündigten Funktionen zählen:

  • Ein sehr robustes Gehäuse und ein langlebiger Verschluss
  • Dreh- und schwenkbarer Monitor
  • Statusdisplay auf der Oberseite
  • 4K mit 60p
  • Duale Bildstabilisierung
  • Kontrast-Autofokus mit DFD-Unterstützung
  • Zwei Speicherkartenlaufwerke für XQD- und SD-Karten
  • Zum Start sollen drei Objektive verfügbar sein: 1,4/50 mm, 70-200 mm und 24-105 mm (die letzten beiden noch ohne Lichtstärke)

Geplant sind zwei Kameras, die sich im Wesentlichen durch die Auflösung unterscheiden: S1 mit 24 Megapixeln, S1R mit 47 Megapixeln.

Neue Funktionen

panasonic_l_lenses_neu.jpg

Panasonic Lumix S1 Objetive

Drei Objektive sollen zum Start zur Verfügung stehen, weitere folgen.

Bild: Panasonic, Andreas Jordan

Nun hat Panasonic auf der CES zwei weitere Funktionen bekanntgegeben:

  • Fotos mit hohem Dynamikbereich - HLG-Fotomodus (Hybrid Log Gamma): HLG Photo soll die Aufnahme von Bildern mit einem größeren Dynamikumfang ermöglichen. HLG Fotos werden als HSP-Datei erstellt. Der Benutzer kann diese Bilder auf den neuesten Panasonic HLG-konformen 4K-TVs über den HDMI-Kabelanschluss oder andere HLG-konforme Geräte wiedergeben.
  • Hochauflösender Modus: Ähnlich wie schon die Lumix G9 können die S1-Modelle acht Bilder kurz hintereinander schießen, bei denen der Sensor minimal verschoben wird. Diese werden dann zu einem hochauflösenden Bild verrechnet. Laut Panasonic ist dieser Modus ist ideal für Aufnahmen von Naturlandschaften oder Kunstobjekten mit feinen Details. In Situationen, in denen bewegte Motive in die Szene einbezogen werden, stehen Unteroptionen zur Verfügung, um Bewegungsunschärfe zu unterdrücken.

Einen Preis für die beiden Kameras hat Panasonic noch nicht bekanntgegeben, dieser dürfte Ende Januar folgen.

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Andreas Jordan
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.