pana_gh5_ii_1960_x_800.jpg

Panasonic Lumix GH5 II.
Panasonic Lumix GH5 II.
Bild: Panasonic

Panasonic kündigt Lumix GH5 II und GH6 an

Micro-Four-Thirds-Kameras und -Objektiv
25.05.2021

Panasonic bringt mit der Lumix GH5 II eine vor allem für Video und Streaming optimierte MFT-Kamera. An eine noch professionellere Zielgruppe wendet sich die GH6, die für Ende des Jahres in Aussicht gestellt wurde. Außerdem angekündigt: das Leica DG 1,7/25-50 mm.

Die Lumix GH5 II kommt im Vergleich zur GH5 mit einem neuen Bildprozessor und einem leicht überarbeiteten 20-Megapixel-Sensor: Für eine höhere Auflösung wurde das Tiefpassfilter entfernt, eine Anti-Reflex-Vergütung soll unter anderem für eine Verbesserungen bei der Darstellung von Spitzlichtern sorgen. Panasonic verspricht einen um 25 % verbesserten Dynamikumfang.

009_fy2021_lumix_gh5_ii_sealing_image.jpg

Die Lumix GH5 II ist gegen Staub und Spritzwasser abgedichtet.

Die Lumix GH5 II ist gegen Staub und Spritzwasser abgedichtet.

Bild: Panasonic

Ansonsten wurde vor allem der Videobereich optimiert. So nimmt die Kamera Cinema-4K/60p nun auch intern mit 10 Bit und einer Farbunterabtastung von 4:2:0 sowie ohne Crop auf. Per HDMI lässt sich 10-Bit-4K mit 4:2:2 ausgeben. Das flache V-Log L-Profil ist bereits ab Werk installiert. Außerdem stehen die Profile Cinelike D2 und V2 zur Verfügung. Reduziert wurde laut Panasonic der Rolling-Shutter-Effekt. Hinzugekommen sind zahlreiche bereits aus anderen neuen Lumix-Kameras, wie der G110, bekannte Video-Assistenz-Funktionen (z.B. Tally-Frame, Informationen für vertikales Video, Frame-Markierungen für verschiedene Seitenverhältnisse etc.).

panasonic_lumix_gh5_ii_lkit_backslant_k_lcd.jpg

Der Monitor der GH5 II ist kleiner geworden, soll aber eine bessere Farbdarstellung haben.

Der Monitor der GH5 II ist kleiner geworden, soll aber eine bessere Farbdarstellung haben.

Bild: Panasonic

GH5 II jetzt mit Live-Streaming

Ein wesentliche Neuerung ist die Möglichkeit, live in Full-HD/60p zu streamen. Hierfür wird die Kamera per Wi-Fi mit einem Smartphone mit der Lumix Sync-App oder einem Router verbunden. Nach einem Firmware-Update soll es auch möglich sein, eine stabilere USB-Verbindung mit dem Smartphone bzw. – per Adapter – eine LAN-Verbindung mit einem Router herzustellen. Wichtig für das Streamen ist die neue USB-Power-Delivery-Funktion, die mit einem neuen Akku (DMWBLK22) einhergeht. 

Anleitung für das Live-Streaming auf Facebook

Wie das Live-Streaming auf Facebook funktioniert, zeigt folgendes Video der Lumix-Academy:

 

Verbesserter Autofokus  

Der Autofokus erhält die neusten Algorithmen für eine verbesserte Augen-, Körper- und Tiererkennung, die beispielsweise aus der Lumix  S5 bekannt sind. Den dualen Bildstabilisator (Gehäuse plus Objektiv) will Panasonic in der Effektivität um 1,5 Blendenstufen auf 6,5 Stufen verbessert haben. Der schwenkbare LCD-Touch-Monitor ist kleiner geworden (3,0 statt 3,2 Zoll Diagonale) hat aber eine höhere Auflösung (1,82 statt 1,62 Mio. Punkte) und soll sich durch eine höhere Leuchtkraft und eine bessere Farbwiedergabe auszeichnen. Der Sucher bleibt bei 3,68 Mio. Punkten. Mit einem Firmware-Update will Panasonic im Laufe des Jahres die Funktion Live-View-Komposition für Langzeitbelichtungen nachliefern.

Die Lumix GH5 II ist ab Juni für rund 1700 Euro erhältlich, bis zum 31. Juli liefert Panasonic einen zweiten Akku und das 1,7/25 mm mit.

009_fy2021_lumix_gh5_ii_front_k_bggh5.jpg

Der Batteriegriff zur Lumix GH5 (BGGH5) ist auch mit der GH5 II kompatibel.

Der Batteriegriff zur Lumix GH5 (BGGH5) ist auch mit der GH5 II kompatibel.

Bild: Panasonic

Firmware-Updates für die GH5S, G9 und G110  

Drei MFT-Kameras erhalten am 9. Juni Firmware-Updates. Version 2.0 für die Lumix GH5S soll unter anderem den Autofokus in Bezug auf Motiverkennung und Tracking verbessern und die Aufnahme in Apple ProRes RAW auf einem Atomos Ninja V ermöglichen. Die Lumix G9 bekommt in Version 2.4 unter anderem den verbesserten AF und einen roten Rahmen spendiert, der die laufende Videoaufnahme signalisiert (Tally-Frame) und kann Vertikal-Videos wiedergeben. Die Lumix G110 wird auf Version 1.2 aktualisiert, unter anderem mit einer Menüeinstellung für Vertikal-Video. Die Downloads sind auf der Panasonic-Service-Seite erhältlich.

Lumix GH6 kommt Ende 2021

Nur wenig konkrete Details nannte Panasonic zur Lumix GH6, die Ende des Jahres auf den Markt kommen soll und sich an eine noch professionellere Video-Zielgruppe wendet. Sie dürfte preislich über der GH5 II liegen; wir tippen auf rund 2500 Euro. Die Kamera soll mit einem neuen MFT-Sensor und Bildprozessor ausgestattet sein und Video mit 5,7K/60p und 10 Bit aufnehmen können – ein Sensor mit 4:3-Seitenverhältnis müsste dafür rund 24 Megapixel auflösen. Weitere bereits bekannte Funktionen: 4K/60p mit 10 Bit und 4:2:2 ohne Längenbegrenzung sowie Zeitlupen mit 4K/120p in 10 Bit.

013_fy2021_lumix_gh6_leica_1.7_25-50mm_vorankuendigung_leica_dg_25-50mm_f1.7.jpg

Leica DG 1,7/25-50 mm

Das Leica DG 1,7/25-50 mm kommt voraussichtlich im Sommer auf den Markt.

Bild: Panasonic

Leica DG 1,7/25-50 mm für Micro-Four-Thirds

Neben den Kameras hat Panasonic auch ein neues Objektiv für Micro Four Thirds in Aussicht gestellt: Das Leica DG 1,7/25-50 mm ähnelt dem seit Juli 2019 verfügbaren 1,7/10-25 mm und dürfte im Sommer auf den Markt kommen. Angaben zum Preis machte Panasonic noch nicht.

> Panasonic Lumix GH5 II in der fotoMAGAZIN-Kameradatenbank

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Journalist und Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup) und Tageszeitungen (Hamburger Abendblatt, Berliner Kurier). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.