2018_psp_08_breit.jpg

PaintShop Pro 2018
Die komplette Oberfäche von PaintShop Pro 2018 bietet Zugriff auf alle Werkzeuge. Bild: Corel

PaintShop Pro 2018: schneller und mit neuer Oberfläche

Preise ab ca. 70 Euro
09.08.2017

Corel hat sein Bildbearbeitungsprogramm für Windows überarbeitet. Version 2018 ist vor allem schneller geworden, bringt aber auch erstmals zwei Oberflächen und diverse neue bzw. verbesserte Tools mit

2018_psp_03.jpg

PaintShop Pro 2018

Die gängigen Raw-Formate werden unterstützt

Bild: Corel

PaintShop Pro 2018 kommt mit einer neuen anpassbaren und für hochauflösende Display und die Stifteingabe optimierten Oberfläche. Ein weiterer Schwerpunkt bei der Weiterentwicklung war die Geschwindigkeit. So soll die Software doppelt so schnell starten und einzelne Aufgaben bis zu viermal schneller erledigen.

customization_de.jpg

PaintShop Pro 2018

Die Oberfläche lässt sich individualisieren

Bild: Corel

Wie üblich bietet Corel zwei Versionen an. Für rund 70 Euro ist das eigentliche Bildbearbeitungsprogramm erhältlich, knapp 90 Euro schlagen für die Ultimate-Version zu Buche, die zusätzlich die Programme Painter Esentials 5 (zum Malen), Perfectly Clear 3 SE (zur Scharfzeichnung) und AfterShot 3 (zur Raw-Konvertierung und Medienverwaltung). Außerdem gibt es das Programmpaket „Foto und Video – Alles in einem“ mit VideoStudio X10 für rund 140 Euro. Eine Demoversion von PaintShop Pro 2018 gibt es hier.

Die Neuerungen im Detail

Folgende Neuerungen und Verbesserungen sind Bestandteil von PaintShop Pro 2018 (Originaltext Corel):

essentials_de.jpg

PaintShop Pro 2018

Der Arbeitsbereich Grundelemente ist vor allem für Einsteiger geeignet

Bild: Corel
  • Zwei unterschiedliche Arbeitsbereiche: Das Programm verfügt erstmals über zwei unterschiedliche, voreingestellte Arbeitsbereiche. Der Arbeitsbereich Grundelemente enthält nur die wichtigsten Werkzeuge, der Arbeitsbereich Komplett alle Bearbeitungs- und Designfunktionen des Programms.
  • Vereinfachte, Touch- und Eingabestift-freundliche Oberfläche: Die neue Version ermöglicht mehr Kontrolle über die Funktionen, die Funktionalität und die Anpassung der Anwendung. So lassen sich die Größe der Knoten oder die Bildlaufleiste anpassen. Neue, größere Symbole vereinfachen die Arbeit auf Touchscreens, auf 2in1-Geräten und auf Bildschirmen mit hohen DPI-Werten.
  • Anpassbare Symbolleisten: Mit der neuen Funktion Schnelle Anpassung lässt sich flott festlegen, welche Werkzeuge in der Symbolleiste erscheinen sollen.
  • Farbpaletten, Pinsel und mehr kreative Inhalte: PaintShop Pro 2018 enthält zusätzlich zehn neue Farbpaletten, 30 Pinsel, 30 Verläufe, 30 Texturen und 15 Muster.

depth_of_field_de.jpg

PaintShop Pro 2018

Das Tool zur Erzeugung von unscharfen Hintergründen soll deutlich schneller gweorden sein

Bild: Corel

Für den täglichen Einsatz besonders wichtig sind Verbesserungen häufig genutzter Werkzeuge:

  • Rasante Vorschau: PaintShop Pro 2018 bietet eine rasante Vorschau auch auf RAW-Dateien, die dazu nicht mehr erst zu entwickeln sind.
  • Mächtigeres Beschnittwerkzeug: Die erweiterten Voreinstellungen im Beschnittwerkzeug vereinfachen das Beschneiden von Fotos, darunter auch nach den Regeln des Goldenen Schnitts.
  • Transparenz- und Textur-Unterstützung für Klonpinsel, Pipetten- und Umfärber-Werkzeug: Der Klonpinsel bietet nun eine stark verbesserte Vorschau inklusive Transparenz. Das Pipettenwerkzeug und der Umfärber nehmen neben der Farbe auch die Transparenz und die Textur auf. Damit lassen sich Objekte blitzschnell naturgetreu vervielfältigen und umfärben.
  • Erweitertes Textwerkzeug: Das überarbeitete Textwerkzeug bietet unter anderem Hoch- und Tiefstellungen und spart so Zeit.
Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Andreas Jordan
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.