Aktualisiert: Olympus bringt Pen E-PL8

Ab Oktober für ca. 450 Euro
19.09.2016

Mit ihrem stylishen Design zielt die Pen E-PL8 vor allem auf eine modebewusste Zielgruppe. Zu sehen sein wird sie erstmals auf der photokina in Köln

Die Pen E-PL8 zeichnet sich laut Olympus durch ein „feminines“ Design mit Leder-Finish aus und soll unter anderem „Blogger, Fashionistas und Millenials“ ansprechen. Das „Social Media Item mit Touch-Selfie-Funktion“ (Zitat Olympus) ist in den Farben Weiß, Schwarz und „Vintage Braun“ erhältlich.

olympus_pen_e-pl8_ez-m1442iir_light_brown_silver_product_000.jpg

Olympus Pen E-PL8

Neben Scharz und Weiß gibt es die neue Pen auch in "Vintage Braun"

© Olympus

Bei den inneren Werten hat sich gegenüber der Pen E-PL7 nur wenig getan. Das Metallgehäuse ist nach wie vor mit einem 3,0-Zoll-Monitor (1,04 Mio. Punkte) ausgestattet, der sich nach oben ((80 Grad) und unten (180 Grad) klappen lässt. Wenn er nach unten geklappt wird schaltet er die Kamera automatisch in den Selfie-Modus. Die Bedienung kann dann über den Touchscreen erfolgen – auch Funktionen wie E-Porträt, Intervallaufnahmen, Art Filter und Videospezialeffekte lassen sich so steuern. Per WLAN und Smartphone-App gelingen auch Ganzkörper-Selbstportraits. Videos nimmt die neue Pen wie gehabt mit Full-HD-Auflösung und 30 Bildern/s auf. Neu: Die Clips können bereits in der Kamera bearbeitet, zusammengefügt mit einem Soundtrack sowie Effekten versehen werden. Ein kleiner Ausklappblitz wird mitgeliefert.

16-Megapixel-Sensor

Der Micro-Four-Thirds-Sensor hat wie in der Vorgängerin eine Auflösung von 16 Megapixeln, die Empfindlichkeit reicht von ISO 200 bis 25.600, der Bildstabilisator soll 3,5 Blendenstufen kompensieren, Serien kann die Kamera mit 8,5 Bildern/s schießen, der Akku reicht für 350 Aufnahmen. Einen eingebauten Sucher hat die E-PL8 nicht, über den Accessory-Port lässt sich aber ein Aufstecksucher verwenden.

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Andreas Jordan
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.