nikon_z_fc_1960_x_800.jpg

Nikon Z fc mit DX 3,5-6,3/16-50 mm VR (links) und Z 2,8/28 mm SE (rechts).
Nikon Z fc mit DX 3,5-6,3/16-50 mm VR (links) und Z 2,8/28 mm SE (rechts).
Bild: Nikon

Nikon bringt Retro-Kamera Z fc

Preis: ca. 1000 Euro
29.06.2021

Auf das Kamera-Design der 80er-Jahre setzt Nikon bei der spiegellosen APS-C-Kamera Z fc. Bei den inneren Werten handelt es sich um eine leicht modifizierte Z50. Wir hatten die neue Kamera bereits in der Hand.

Design-Vorbild für die Z fc ist die Kleinbildkamera Nikon FM2, die 1982 auf den Markt kam. Man könnte sich aber auch an Fujis X-Serie erinnert fühlen. Konkret bringt die Neue Einstellräder für ISO, Belichtungszeit und Belichtungskorrektur mit. Blende oder Belichtungszeit lassen sich aber auch – quasi modern – über zwei Rändelräder auf der Vorder- und Rückseite steuern. Neben dem Zeitenrad befindet sich ein Hebel, über den die Kamera schnell in die PASM-Modi oder die grüne Vollautomatik versetzt werden kann. Ein kleines Display auf der Oberseite zeigt die gewählte Blende an. Zum klassischen Design gehört auch der Verzicht auf einen Griff. Wer diesen vermisst, der kann einen optionalen Zusatzgriff erwerben (GR-1, ab Ende September für ca. 130 Euro erhältlich).

zfc_16-50dx_3.5-6.3_tilt_side_up.jpg

Anders als bei der Z50 ist der Monitor der Z fc auch zur Seite ausschwenkbar.

Anders als bei der Z50 ist der Monitor der Z fc auch zur Seite ausschwenkbar.

Bild: Nikon

Retro-Design mit Spritzwasserschutz

Das Gehäuse der Z fc besteht zum Teil aus einer Magnesiumlegierung und ist auf dem Niveau der Z50 mit Dichtungen gegen Spritzwasser und Staub geschützt. Beim ersten Handling-Test macht es einen angenehm leichten Eindruck (Gewicht mit Akku und Speicherkarte: 455 Gramm), wirkte aber weniger hochwertig als eine FM2 oder eine Z6 bzw. Z7. Eine automatische Sensorreinigung oder einen Bildstabilisator hat Nikon übrigens nach wie vor nicht integriert. Der wichtigste Unterschied zur Z50 (Test hier) zeigt sich beim Monitor. Dieser ist nun nicht nur nach oben und unten, sondern auch zur Seite ausschwenkbar, was wohl vor allem Vlogger zu schätzen wissen dürften. Die Diagonale hat sich von 3,2 auf 3,0 Zoll verringert, wobei im Fall der Z50 der rechte Rand mit einer Touch-Leiste mit Lupenfunktion belegt ist. Diese Tasten sitzen bei der Z fc nun neben dem Monitor. Dessen Auflösung bleibt bei 1,04 Mio. Bildpunkten. Der OLED-Sucher stellt wie gehabt 2,36 Mio. Punkte dar. Ein weiterer äußerlicher Unterschied zur Z50 ist der fehlende Gehäuseblitz. Öffnet man die Abdeckungen für die Schnittstellen, so zeigt sich, dass die Neue nun USB-C (statt B) mitbringt und damit auch eine Power-Delivery-Funktion hinzugewonnen hat, also im laufenden Betrieb über USB mit Strom versorgt werden kann. Der Akku EN-EL25 liefert nun übrigens Strom für 320 statt 300 Aufnahmen mit einer Ladung, was möglicherweise dem kleineren Monitor zu verdanken ist. Gespeichert wird auf einer SD-Karte (UHS-I).

zfc_16-50dx_3.5-6.3_top_off.jpg

Der Blick von oben zeigt Zeiten- und ISO-Rad, die sich beide gegen ein versehentliches Verstellen sperren lassen.

Der Blick von oben zeigt Zeiten- und ISO-Rad, die sich beide gegen ein versehentliches Verstellen sperren lassen.

Bild: Nikon

Nikon Z fc schießt schnelle  Serienbilder

Die Serienbildrate liegt nach wie vor bei sehr schnellen 11 Bildern/s. Für die Autofokusnachführung ist der bekannte Hybrid-Autofokus mit Augenerkennung zuständig. Weitere fotografische Funktionen sind eine kürzeste Verschlusszeit von 1/4000 s, das lautlose Auslösen mit E-Verschluss, Mehrfachbelichtungen, Intervallaufnahmen, HDR, die Korrektur stürzender Linien im Wiedergabemodus und ein integrierter Raw-Konverter. Per SnapBridge-App lassen sich JPEGs direkt nach der Aufnahme automatisch per Bluetooth auf das Smartphone oder Tablet übertragen. Die neuste Snapbridge-Version 2.8 verfügt über eine neu gestaltete Benutzeroberfläche und unterstützt zwei automatische Verbindungsmodi: „Vordergrund“ und „Hintergrund“. Im Vordergrundmodus wird nur dann eine Verbindung zur Kamera hergestellt, wenn die App aktiviert ist. Das reduziert den Akkustromverbrauch der Kamera. Im Hintergrundmodus besteht eine dauerhafte Verbindung. Bilder werden automatisch übertragen, auch wenn die App nicht aktiviert ist.

zfc_16-50dx_3.5-6.3_sennheiser_mic.jpg

Für Videoaufnahmen lässt sich ein externes Mikrofon nutzen.

Für Videoaufnahmen lässt sich ein externes Mikrofon nutzen.

Bild: Nikon

4K-Video und Webcam-Modus

 

4K-Video nimmt die Z fc mit 30p, 25p oder 24p auf. Positiv fällt auf, dass dabei der volle Bildwinkel erhalten bleibt. Erst wenn man den digitalen Bildstabilisator zuschaltet, cropped die Kamera naturgemäß. In Full-HD sind Aufnahmen mit bis zu 120p bzw. als 5fach-Zeitlupen möglich. Für den Anschluss eines externen Mikrofons existiert eine 3,5-mm-Klinkenbuchse. Die Z fc lässt sich übrigens mit der Software „Webcam Utility“ als Webcam einsetzen.

Bei der Bildqualität dürften keine Überraschungen zu erwarten sein, da der gleiche 20,9-MP-Sensor wie in der Z50 zum Einsatz kommt.

zfc_16-50dx_3.5-6.3_left.jpg

HDMI-, USB-C- und Mikrofon-Schnittstellen sind vorhanden.

HDMI-, USB-C- und Mikrofon-Schnittstellen sind vorhanden.

Bild: Nikon

Preise und Kit-Varianten

Die Nikon Z fc ist ab Ende Juli für ca. 1000 Euro erhältlich. Nikon bietet außerdem verschiedene Kit-Varianten an. Am günstigsten ist die Kombination mit dem von der Z 50 bekannten, sehr kompakten Z DX 3,5-6,3/16-50 mm VR, allerdings in einer Silver Edition (Kit: ca. 1150 Euro, Objektiv einzeln: rund 360 Euro). Dieses gehört auch zum Double-Zoom-Kit, das zusätzlich das DX 4,5-6,3/50-250 mm VR enthält (ca. 1390 Euro). Eher ungewöhnlich ist das Kit mit dem neuen Vollformatobjektiv Z 2,8/28 mm SE – die Special Edition ist beim Oberflächendesign an die Z fc angepasst (zusammen 1250 Euro).

Am 29.6. um 17 Uhr veranstaltet Nikon ein Online-Launch-Event mit den Fotografen Constantin Schiller und Gregor Renner. Teilnehmer können hier auch Fragen zu der neuen Kamera loswerden.

zdx18-140_3.5-6.3_angle2.jpg

Das Nikkor Z DX 3,5-6,3/18-140 mm VR soll im Laufe des Jahres 2021 auf den Markt kommen.

Das Nikkor Z DX 3,5-6,3/18-140 mm VR soll im Laufe des Jahres 2021 auf den Markt kommen.

Bild: Nikon

Neues DX-Objektiv 3,5-6,3/18-140 mm VR

Neben der Vorstellung der Kamera hat Nikon die Entwicklung des Objektivs Nikkor Z DX 3,5-6,3/18-140 mm VR konkretisiert. Das 7,7fach-Zoom steht bereits seit 2019 auf der Roadmap bisher allerdings ohne nähere Angaben bspw. zur Lichtstärke. Nun steht also fest, dass es – wie die anderen beiden DX-Zooms – eine Lichtstärke von 1:6,3 in der Telestellung hat. Im Gegenzug verspricht Nikon eine kompakte und leichte Bauweise. Außerdem an Bord: ein Bildstabilisator. Auf den Markt kommen soll das Nikkor Z DX 3,5-6,3/18-140 mm VR noch in diesem Jahres, der Preis steht noch nicht fest.

Technische Daten zur Nikon Z fc


Typ Spiegellose Kamera
Bajonettanschluss Nikon-Z-Bajonett
Bildsensor CMOS-Sensor, 23,5 mm × 15,7 mm (DX-Format)
Gesamtpixelzahl 21,51 Millionen
Staubreduzierungssystem Referenzbild für Staubentfernung (setzt die Software NX Studio voraus)
Effektive Auflösung 20,9 Millionen Pixel
Bildgröße (in Pixel) [DX-Format (24 × 16): (L) 5568 × 3712 (20,7 Millionen), (M) 4176 × 2784 (11,6 Millionen), (S) 2784 × 1856 (5,2 Millionen); 
[1:1 (16 × 16)]: (L) 3712 × 3712 (13,8 Millionen), (M) 2784 × 2784 (7,8 Millionen), (S) 1856 × 1856 (3,4 Millionen); 
[16:9 (24 × 14)]: (L) 5568 × 3128 (17,4 Millionen), (M) 4176 × 2344 (9,8 Millionen), (S) 2784 × 1560 (4,3 Millionen); 
Während einer Filmaufzeichnung mit einer Bildgröße von 3840 × 2160 aufgenommene Fotos: 3840 × 2160; 
Während einer Filmaufzeichnung mit anderen Bildgrößen aufgenommene Fotos: 1920 × 1080.
Datenspeicherung – Dateiformat NEF (RAW): 12 oder 14 Bit; 
JPEG: JPEG-Baseline-Komprimierung; 
Qualitätsstufen: »JPEG Fine« (ca. 1:4), »JPEG Normal« (ca. 1:8) und »JPEG Basic« (ca. 1:16); 
NEF (RAW) + JPEG: Jedes Foto wird sowohl im NEF-(RAW-)Format als auch im JPEG-Format aufgezeichnet.
Picture-Control-System Konfigurationen »Automatisch«, »Standard«, »Neutral«, »Brillant«, »Monochrom«, »Porträt«, »Landschaft«, »Flach«, 
kreative Picture-Control-Konfigurationen (»Traum«, »Morgen«, »Pop«, »Sonntag«, »Düsternis«, »Dramatik«, »Stille«, »Verblichen«, »Melancholie«, »Reinheit«, »Jeans«, »Spielzeug«, »Sepia«, »Blau«, »Rot«, »Pink«, »Holzkohle«, »Graphit«, »Binär«, »Ruß«); 
Bestimmte Picture-Control-Konfigurationen können angepasst werden; Speicher für benutzerdefinierte Picture-Control-Konfigurationen.
Datenspeicherung – Speichermedien SD, SDHC (UHS-I-kompatibel), SDXC (UHS-I-kompatibel)
Speicherkartenfach 1 SD-Speicherkarte
Dateisystem DCF 2.0, Exif 2.31
Sucher Elektronischer OLED-Sucher mit 1,0 cm Bilddiagonale und ca. 2,36 Millionen Bildpunkten (XGA), Farbabgleich sowie automatischer und 7-stufiger manueller Helligkeitssteuerung
Bildfeldabdeckung ca. 100 % (vertikal und horizontal)
Vergrößerung ca. 1,02-fach (50-mm-Objektiv, Fokuseinstellung auf unendlich und –1,0 dpt)
Lage der Austrittspupille 19,5 mm (–1,0 dpt, ab Mitte der Okularlinsenoberfläche)
Dioptrienanpassung –3 bis +3 dpt
Augensensor Automatische Umschaltung zwischen Monitor und Sucher
Kompatible Objektive NIKKOR-Objektive mit Z-Bajonett; NIKKOR-Objektive mit F-Bajonett (Bajonettadapter erforderlich; Funktionseinschränkungen möglich)
Verschlusstyp Elektronisch gesteuerter, vertikal ablaufender mechanischer Schlitzverschluss; Verschluss mit elektronischem ersten Vorhang, elektronischer Verschluss
Belichtungszeit Bei Einstellung mit Belichtungszeitenwählrad: 1/4000 bis 4 s (Schrittweite 1 LW), Langzeitbelichtung (B), Langzeitbelichtung (T) X (Blitzsynchronzeit); 
Bei Einstellung mit hinterem Einstellrad: 1/4000 bis 30 s (Schrittweite 1/3, verlängerbar bis 900 s bei manueller Belichtungssteuerung (M)), Langzeitbelichtung, Langzeitbelichtung (T) X (Blitzsynchronzeit).
Blitzsynchronzeit X = 1/200 s, der Blitz wird mit einer Verschlusszeit von 1/200 s oder länger synchronisiert, Unterstützung der automatischen FP-Kurzzeitsynchronisation
Aufnahmebetriebsarten Einzelbild (S), Serienaufnahme langsam (CL), Serienaufnahme schnell (CH), Serienaufnahme H (erweitert), Selbstauslöser
Bildrate 1  Bis zu 11 Bilder/s; Serienaufnahme langsam (CL): ca. 1 bis 4 Bilder/s; 
Serienaufnahme schnell (CH): ca. 5 Bilder/s; 
Serienaufnahme H (erweitert): ca. 11 Bilder/s.
Selbstauslöser Vorlaufzeit von 2, 5, 10 oder 20 s; Aufnahme von 1 bis 9 Bildern in Intervallen von 0,5, 1, 2 oder 3 s
Belichtungsmessung TTL-Belichtungsmessung mittels Bildsensor
Messsystem Matrixmessung; 
mittenbetonte Messung: Messschwerpunkt mit einer Gewichtung von 75 % in einem 8-mm-Kreis in der Mitte des Bildfelds, optional Integralmessung mit einheitlicher Gewichtung über das gesamte Bildfeld; 
Spotmessung: Belichtungsmessung in einem Kreisfeld (Durchmesser: ca. 3,5 mm, entspricht einer Bildfeldabdeckung von ca. 2,5 %) an der Position des gewählten Fokusmessfelds, lichterbetonte Belichtungsmessung.
Messbereich 2  –4 bis +17 LW
Belichtungssteuerung Automatik; Programmautomatik (P) mit Programmverschiebung; Blendenautomatik (S); Zeitautomatik (A); manuelle Belichtungssteuerung (M)
Belichtungskorrektur –3 bis +3 LW (–5 bis +5 LW, wenn das Wählrad für die Belichtungskorrektur auf [c] eingestellt ist), Schrittweite: 1/3 LW
Belichtungsmesswertspeicher Speichern des gemessenen Lichtwerts
ISO-Empfindlichkeit ISO 100 bis 51 200, Schrittweite 1/3 LW, Einstellung auf ca. 1 LW über ISO 51 200 (entspricht ISO 102 400) oder auf ca. 2 LW über ISO 51 200 (entspricht ISO 204 800) möglich; 
ISO-Automatik verfügbar (Recommended Exposure Index).
Active D-Lighting Automatisch, Extrastark, Verstärkt, Normal, Moderat, Aus
Mehrfachbelichtung Addieren, Durchschnitt, Aufhellen, Abdunkeln
Weitere Optionen HDR (High Dynamic Range), Flimmerreduzierung beim Fotografieren
Autofokus Hybrid-AF (Phasen- und Kontrasterkennung) mit Fokus-Assistent
Messbereich –4,5 bis +19 LW 3, ohne »Autofokus mit wenig Licht«: –3 bis +19 LW
Fokussierung Einzelautofokus (AF-S), kontinuierlicher Autofokus (AF-C), automatische Auswahl zwischen AF-S und AF-C (AF-A, nur im Fotomodus verfügbar), permanenter Autofokus (AF-F, nur im Filmmodus verfügbar), prädiktive Schärfenachführung, manuelle Fokussierung (M): Scharfeinstellung mit elektronischer Einstellhilfe kann verwendet werden.
Fokusmessfelder 4  209
AF-Messfeldsteuerung Nadelspitzen-Messfeld (nur im Foto-Modus), Einzelfeld, Dynamische Messfeldsteuerung (nur im Foto-Modus), Großes Messfeld (S), Großes Messfeld (L), Großes Messfeld (gr., Personen), Großes Messfeld (gr., Tiere), Automatische Messfeldsteuerung, Autom. Messfeldsteuerung (Pers.), Autom. Messfeldsteuerung (Tiere)
Fokusspeicher Drücken der AE-L/AF-L-Taste oder Drücken des Auslösers bis zum ersten Druckpunkt (Einzelautofokus/AF-S)
Blitzsteuerung TTL: i-TTL-Blitzsteuerung, i-TTL-Aufhellblitz für Matrixmessung, mittenbetonte Messung und lichterbetonte Belichtungsmessung, i-TTL-Standardaufhellblitz bei Spotmessung
Blitzsteuerungsmodi Synchronisation auf den ersten Verschlussvorhang, Langzeitsynchronisation, Reduzierung des Rote-Augen-Effekts, Synchronisation auf den zweiten Verschlussvorhang, Aus
Blitzbelichtungskorrektur –3 bis +1 LW (Schrittweite 1/3 LW), verfügbar in den Modi P, S, A und M
Blitzbereitschaftsanzeige Leuchtet, sobald ein optionales Blitzgerät vollständig aufgeladen ist, blinkt nach einer Blitzauslösung mit voller Leistung zur Warnung vor Unterbelichtung
Zubehörschuh Normschuh (ISO 518) mit Synchronisations- und Datenkontakten sowie Sicherungspassloch
Nikon Creative Lighting System i-TTL-Blitzsteuerung, Advanced Wireless Lighting mit optischer Ansteuerung, Blitzbelichtungsspeicher, Farbtemperaturübertragung, automatische FP-Kurzzeitsynchronisation
Weißabgleich Automatisch (3 Optionen), Auto-Tageslicht, Direktes Sonnenlicht, Bewölkter Himmel, Schatten, Kunstlicht, Leuchtstofflampe (3 Optionen), Blitzlicht, Farbtemperatur auswählen (2500 bis 10 000 K), Eigener Messwert (bis zu sechs Werte können gespeichert werden); alle außer »Farbtemperatur auswählen« mit Feinabstimmung
Belichtungsreihentypen Belichtung und/oder Blitzbelichtung, Weißabgleich, ADL
Video – Belichtungsmessung TTL-Belichtungsmessung mittels Kamerabildsensor
Video – Messsystem Matrixmessung, mittenbetonte oder lichterbetonte Messung
Video – Bildgröße (Pixel) und Bildrate 5  3840 × 2160 (4K UHD): 30p (progressiv)/25p/24p; 
1920 × 1080: 120p/100p/60p/50p/30p/25p/24p; 
1920 × 1080 (Zeitlupe): 30p (× 4)/25p (× 4)/24p (× 5).
Video – Dateiformat MOV, MP4
Video – Videokomprimierung H.264/MPEG-4 Advanced Video Coding
Video – Audioaufnahmeformat Lineare PCM (für Filme, die im MOV-Format aufgenommen wurden), AAC (für Filme, die im MP4-Format aufgenommen wurden)
Video – Tonaufzeichnungsgerät Integriertes Stereomikrofon oder externes Mikrofon mit Dämpfungsoption, Empfindlichkeit einstellbar
Video – ISO-Empfindlichkeit M: Manuelle Auswahl (ISO 100 bis 25 600, Schrittweite 1/3 LW); 
ISO-Automatik (ISO 100 bis 25 600) mit auswählbarer Obergrenze; 
P, S, A: ISO-Automatik (ISO 100 bis 25 600) mit auswählbarer Obergrenze; 
AUTO: ISO-Automatik (ISO 100 bis 25 600) (Recommended Exposure Index).
Video – Active D-Lighting Optionen »Gemäß Fotoeinstellungen«, »Extrastark«, »Verstärkt«, »Normal«, »Moderat« und »Aus«
Video – Weitere Optionen Zeitrafferfilme, elektronischer Bildstabilisator, Zeitcodes
Monitor Neig- und drehbarer TFT-LCD-Touch-Monitor mit ca. 1,04 Millionen Bildpunkten, einer Bilddiagonalen von 7,5 cm (3,0 Zoll), 170° Betrachtungswinkel, ca. 100 % Bildfeldabdeckung, Farbabgleich und 11-stufiger manueller Helligkeitssteuerung
Wiedergabe Einzelbildwiedergabe und Bildindex (4, 9 oder 72 Indexbilder oder Kalender), Wiedergabe mit Ausschnittsvergrößerung, Ausschnittsvergrößerungsfreistellung, Filmwiedergabe, Diaschau für Fotos und/oder Filme, Histogramm-Anzeige, Anzeige der Lichter, Bildinformationen, Positionsdatenanzeige, automatischer Bildausrichtung und Bildbewertung
USB Typ-C-USB-Anschluss (SuperSpeed-USB), Verbindung mit integriertem USB-Anschluss empfohlen
HDMI-Ausgang HDMI-Anschluss (Typ D)
Audioeingang 3,5-mm-Klinkenbuchse (Stereo, mit Spannungsversorgung)
Wi-Fi (Wireless LAN) – Standards IEEE 802.11b/g/n
Wi-Fi (Wireless LAN) – Frequenzen 2412 bis 2462 MHz (Kanal 11)
Maximale Ausgangsleistung Wi-Fi (Wireless-LAN) 2,4-GHz-Band: 8,1 dBm
Wi-Fi (Wireless LAN) – Sicherheit Offenes System, WPA2-PSK
Bluetooth-Standards Bluetooth-Spezifikation 4.2, Bluetooth: 2402 bis 2480 MHz; Bluetooth Low Energy: 2402 bis 2480 MHz, Bluetooth: –2,6 dBm; Bluetooth Low Energy: –1,1 dBm.
Akkus/Batterien Ein Lithium-Ionen-Akku vom Typ EN-EL25
Netzadapter Netzadapter mit Akkuladefunktion EH-7P (separat erhältlich)
Stativgewinde 0,635 cm (1/4 Zoll, ISO 1222)
Abmessungen (H x B x T) ca. 134,5 x 93,5 x 43,5 mm
Betriebsbedingungen – Temperatur 0 °C bis 40 °C
Betriebsbedingungen – Luftfeuchtigkeit bis 85 % (nicht kondensierend)
Mitgeliefertes Zubehör Gehäusedeckel BF-N1, Augenmuschel DK-32 (bei Auslieferung an der Kamera angebracht), Lithium-Ionen-Akku EN-EL25, Akkuladegerät MH-32 (Netzsteckeradapter wird nur in Ländern oder Regionen mitgeliefert, in denen dieser erforderlich ist, Form variiert je nach Verkaufsland), Trageriemen AN-DC23

 

¹ Maximale Bildrate, gemessen unter von Nikon festgelegten Prüfbedingungen
² Werte gelten für ISO 100 und ein Objektiv mit einer Lichtstärke von 1:2,0 bei 20 °C.
³ Gemessen im Foto-Modus bei ISO 100 und einer Temperatur von 20 °C mit Einzelautofokus (AF-S) sowie einem Objektiv mit einer Lichtstärke von 1:1,8
⁴ Anzahl der im Fotomodus verfügbaren Fokusmessfelder, wenn die Einzelfeldsteuerung als AF-Messfeldsteuerung und DX als Bildfeld gewählt ist
⁵ Tatsächliche Bildraten für 120p, 100p, 60p, 50p, 30p, 25p und 24p: 119,88, 100, 59,94, 50, 29,97, 25 bzw. 23,976 Bilder/s Qualitätsauswahl (»Normal«/»Hohe Qualität«) für alle Größen verfügbar außer bei Aufnahmen mit 3840 × 2160 und 1920 × 1080 120p/100p sowie Zeitlupenaufnahmen mit 1920 × 1080, für die die Qualitätsstufe »Hohe Qualität« fest eingestellt ist.
Sofern nicht anders angegeben, erfolgen sämtliche Messungen gemäß den Standards und Richtlinien der Camera and Imaging Products Association (CIPA).
Alle Angaben gelten für eine Kamera mit vollständig aufgeladenem Akku.
Die Wortmarke Bluetooth® und die Bluetooth®-Logos sind eingetragene Marken der Bluetooth SIG, Inc. Jeglicher Gebrauch dieser Marken durch Nikon und Tochtergesellschaften erfolgt unter Lizenz.
Wi-Fi® und das Wi-Fi-Certified-Logo sind eingetragene Marken der Wi-Fi Alliance®.
Alle Nikon-Marken sind Marken der Nikon Corporation.

 

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Andreas Jordan
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Sozialwissenschaftler und Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup) und Tageszeitungen (Hamburger Abendblatt, Berliner Kurier). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.