Neue Firma mit Neuauflage: Oprema Jena bringt Biotar 1,5/75 mm

Lichtstark für viele Anschlüsse
16.08.2017

Unter der Marke Oprema Jena legt die netSE das Zeiss-Jena-Objektiv Biotar 1,5/75 mm für viele Anschlüsse neu auf

Mittels einer Kickstarter-Aktion, die noch bis zum 4. September 2017 läuft und bereits nach 15 Minuten das Finanzierungsziel erreicht haben soll, hat die neue Marke Oprema Jena den Bau des Biotar 1,5/75 mm vorfinanziert. Dabei handelt es sich um eine Neuauflage des raren und aus den Nachkriegsjahren stammenden Biotars von Zeiss Jena, das bis in die 1960er-Jahre gefertigt wurde.

oprema_jena_biotar_75_01_d_aufmacher.jpg

Oprema Jena Biotar 75/1.5 1,5/75 mm Objektiv Canon Nikon Porträt Meyer-Optik-Görlitz Zeiss

Oprema Jena Biotar 1,5/75 mm

@ Oprema Jena

Hinter Oprema Jena steckt die net SE, die auch die Marke Meyer-Optik-Görlitz besitzt. Federführend ist Dr. Stefan Immes, der sich für Oprema die Unterstützung der Objektiventwickler Dr. Wolf-Dieter Prenzel (ehemals Meyer Optik/Pentacon) und André de Winter (ehemals Leica) gesichert hat. Gebaut wird das Objektiv – mit Anschlüssen für Canon EF, Nikon F, Sony ILCE, Leica-M (Messsucherkupplung unterstützt), Fujifilm X, Micro Four Thirds, Pentax K und M42 – vom japanischen Optik-Spezialisten Kenko, der für seine Tokina-Objektive berühmt ist.

oprema_jena_biotar_compared.jpg

Oprema Jena Biotar 75/1.5 1,5/75 mm Objektiv Canon Nikon Porträt Meyer-Optik-Görlitz Zeiss

Alt und neu: Biotar 1,5/75 mm von Carl Zeiss Jena (links) und Oprema Jena

@ Oprema Jena

Das lichtstarke Porträtobjektiv ist bekannt für seine hohe Schärfeleistung in der Bildmitte und einem strudelartigen Bokeh an den Bildrändern bei offener Blende, die von 15 beschichteten Stahl-Lamellen gebildet wird.

oprema_jena_biotar_1575_mm_2_firat_bagdu.jpg

Oprema Jena Biotar 75/1.5 1,5/75 mm Objektiv Canon Nikon Porträt Meyer-Optik-Görlitz Zeiss

Schön zu erkennen ist hier das swirlige Bokeh bei Offenblende des Oprema Jena Biotar 1,5/75 mm

@ Firat Bagdu für Oprema Jena

Abgeblendet schwindet der Bokeh-Effekt etwa ab Blende 5,6. Das Oprema-Biotar wird kein 1:1-Nachbau, sondern es erhält eine verbesserte Mechanik und ein „moderneres, aber immer noch klassisches Design“, so Oprema, das sich an den ersten Varianten des Originals orientiert. Hinzu kommen aktuelle Gläser und Vergütung.
 

oprema_jena_biotar_1575_mm_6_benedikt_ernst.jpg

Oprema Jena Biotar 75/1.5 1,5/75 mm Objektiv Canon Nikon Porträt Meyer-Optik-Görlitz Zeiss

Die hohe Lichtstärke des Oprema Jena Biotar 1,5/75 mm sorgt für eine sehr geringe Schärfentiefe besonders im Nahbereich

@ Benedikt Ernst für Oprema Jena

Aktuell ist das Objektiv in der günstigsten Kickstarter-Version für 949 Dollar zuzüglich Steuern und Versand zu haben, später wird es etwa 2000 Dollar kosten. Die Auslieferung soll ab Sommer 2018 erfolgen.

Technische Daten
Oprema Jena Biotar
1,5/75 mm

Brennweite: 75 mm
Blendenbereich: f/1,5 – f/16
Linsenelemente/Gruppen: 6/4
Blendenlamellen: 15
Bildwinkel: ca. 19 Grad
Verzeichnung: unter 1 %
Max. Lichtverlust bei Offenblende: 36 %
Nahgrenze: 0,8 m
Filterdurchmesser: 58 mm
Abmessungen: Ø 65 x 80 mm
Gewicht: 520 g
Anschlüsse: Canon EF, Nikon F, Sony ILCE, Leica-M (Messsucherkupplung unterstützt), Fujifilm X, Micro Four Thirds, Pentax K, M42

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Lars Theiß
Über den Autor
Lars Theiß

Unser Technikredakteur Lars Theiß kümmert sich vorwiegend um Tests und Praxisthemen rund um Kameras, Objektive und Zubehör. Seit 1995 arbeitet der besonders an naturfotografischen Themen interessierte Wahlhamburger beim fotoMAGAZIN. Zu seinen Aufgabenbereichen gehören die Objektivtests, Secondhand-Themen und die fotoMAGAZIN-Spezialausgabe Einkaufsberater.