luminar_neo_background_1960_x_800_kopie.jpg

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz kann Luminar Neo einfach den Hintergrund austauschen.
Mit Hilfe künstlicher Intelligenz kann Luminar Neo einfach den Hintergrund austauschen.
Bild: Skylum

Luminar Neo: neue Details zum kommenden Bildeditor

Für Windows und macOS
21.09.2021

Im Laufe des Winters will Skylum die neue Software Luminar Neo auf den Markt bringen, die mit KI, Ebenen und Masken arbeitet. Nach der ersten Ankündigung vor rund zehn Tagen hat der Hersteller nun neue Details genannt.

Gegenüber der Erstankündigung hat Skylum vor allem die einzelnen Tools konkretisiert. So nutzen „StimmungAi“ und „Portrait BokehAI“ eine 3D-Tiefenkarte. Dabei sollen Ebenen (z. B. Vordergrund, Mittelgrund, Hintergrund) und die Elemente (z. B. Menschen, Gebäude, Himmel, Tiere) automatisch identifiziert werden. Ebenfalls auf der 3D-Tiefenkarte baut „Neu belichtenAI“ auf , das die Beleuchtung im Vorder- und Hintergrund unabhängig voneinander anpassen kann, beispielsweise bei Porträts im Gegenlicht und bei Landschaftsaufnahmen.

Mehr Tempo  und Flexibilität beim Rückgängigmachen

Skylum weist darauf hin, dass Luminar Neo eine neue Engine verwendet „die Geschwindigkeit und Effizienz des sequenziellen Renderings mit der kreativen Flexibilität der parametrischen Bearbeitung verbindet.“ Und weiter „Bei herkömmlichen Editoren werden beim sequenziellen Rendering die geänderten Pixel bei jedem Bearbeitungsschritt gespeichert, was die Rücknahme von Änderungen erschweren kann. Bei der parametrischen Bearbeitung werden die Änderungen in der Vorschau angezeigt, aber erst nach dem Export des Bildes übernommen. Dieser Ansatz macht das Rückgängigmachen von Änderungen einfach und schnell, erfordert aber wesentlich längere  Renderzeiten, insbesondere bei Werkzeugen, die mit KI-Technologie arbeiten.“

mask_ai_2_kopie.jpg

MaskAi kann automatisch Teile des Bildes maskieren.

Mask Ai kann automatisch Teile des Bildes maskieren.

Bild: Skylum

Weitere Tools per Update

Einige Tools will Skylum in einem Update im ersten Quartal 2022 nachliefern. Neben „Porträt HintergrundentfernungAI“ ist dies „MaskeAI“, mit dem sich Transparenz einer Ebene für zusammengesetzte Bilder genau steuern lässt. Mehrere intelligenten Masken sollen sich miteinander kombinieren lassen, um die Bearbeitung zu  beschleunigen. Werkzeuge wie Superkotrast oder Farbharmonie lassen sich so auf eine Ebene und ein ausgewähltes Objekt beschränken. 

Verfügbarkeit

(Originaltext Skylum)
Luminar Neo wird diesen Winter mit Ebenen, Neu belichtenAI und anderen spannenden Tools ausgeliefert. Porträt HintergrundentfernungAI und MaskeAI sind für das erste kostenlose Update für Luminar Neo geplant, das im ersten Quartal 2022 erscheinen soll.
Skylum bietet aktuell Frühbucherpreise für Luminar Neo, wie auch eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie ab dem Zeitpunkt der Auslieferung. Luminar Neo wird auch im  Microsoft Store und im macOS App Store erhältlich sein.

Option Plug-in

Luminar Neo wird, wie auch LuminarAI, sowohl als eigenständiges Programm, wie auch als Plug-in verfügbar sein und richtet sich somit beispielsweise auch an Adobe-Photoshop- und Lightroom-Nutzer, die ihre bestehenden Programme um innovative Tools ergänzen möchten.

Frühbucherrabatt

Einen finalen Preis hat Skylum noch nicht genannt, mit Frühbucherrabatt lässt sich die 1-Rechner-Lizenz aktuell für 65 Euro vorbestellen.

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Andreas Jordan
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Sozialwissenschaftler und Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup) und Tageszeitungen (Hamburger Abendblatt, Berliner Kurier). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.