luminar_neo_okt_1960_x_800.jpg

„Staub Entfernen AI“ beseitigt automatisch Staubflecken
„Staub Entfernen AI“ beseitigt automatisch Staubflecken.
Bild: Skylum

Luminar Neo kommt mit neuen KI-Tools

Frühbucherpreise
18.10.2021

Nach zwei Vorankündigungen hat Skylum nun die nächsten Details zu seinem kommenden Bild-Editor Luminar Neo bekanntgegeben. Neu sind dabei unter anderem intelligente Tools zum Beseitigen von Staub auf dem Sensor und störenden Linien im Bild.

Schon seit der ersten Ankündigung am 10. September war bekannt, dass Luminar Neo um Vergleich zu Luminar AI umfangreichere Bildbearbeitungsmöglichkeiten wie Ebenen und Masken mitbringen soll. Am 21. September wurden einzelne Tools vorgestellt, die auf künstlicher Intelligenz basieren (Artificial Intelligence = AI). So nutzen „Stimmung AI“ und „Portrait Bokeh AI“ eine 3D-Tiefenkarte. Dabei sollen Ebenen (z. B. Vordergrund, Mittelgrund, Hintergrund) und die Elemente (z. B. Menschen, Gebäude, Himmel, Tiere) automatisch identifiziert werden. Ebenfalls auf der 3D-Tiefenkarte baut „Neu belichten AI“ auf , das die Beleuchtung im Vorder- und Hintergrund unabhängig voneinander anpassen kann, beispielsweise bei Porträts im Gegenlicht und bei Landschaftsaufnahmen.

image_3.jpg

Auch Stromleitungen lassen sich einfach entfernen.

Auch Stromleitungen lassen sich einfach entfernen.

Bild: Skylum

Neue Tools zum Entfernen störender Bildelelemente

In der dritten Ankündigungsstufe wurden nun weiter AI-Tools vorgestellt. „Staub Entfernen AI“ beseitigt automatisch Staubflecken, die durch eine Verunreinigung des Bildsensor entstehen. „Kabel Entfernen AI“ kann störende Linien wie Stromleitungen entfernen. Neu sind auch Overlays, also grafische Elemente mit einem Transparenz-Kanal. Luminar Neo stellt bereits eine reichhaltige Bibliothek an kostenlosen Overlays zur Verfügung. Eine Community von Künstlern und Markenbotschaftern soll regelmäßig neue Inhalte im Luminar Marketplace veröffentlich, der direkt an Luminar Neo angebunden ist.

image_4.jpg

Mit Overlays lassen sich Fotos modifizieren.

Mit Overlays können einfach Fotos modifiziert werden.

Bild: Skylum

Einfaches Teilen von Bildern

Luminar Share soll es außerdem ermöglichen, Bilder einfach auf Smartphones zu teilen. Mit einer eigenständigen mobilen App verbindet die Software die Bild-Bibliothek auf Android- und iOS-Geräten direkt mit Luminar Neo. Mit Hilfe eines QR Codes baut Luminar Share eine sichere Verbindung zwischen der mobilen Bibliothek und Luminar Neo auf, über die Bilder automatisch synchronisiert werden. Bilder sollen sich so direkt aus Luminar Neo bspw. auf Instagram posten lassen. Weiterhin will Skylum Tools mitliefern, mit denen sich Luminar-AI-Templates sowie der Luminar-AI- und Luminar-4-Katalog für die Nutzung in Luminar Neo konvertieren lassen.

Verfügbarkeit ab Winter

Luminar Neo soll in diesem diesen Winter ausgeliefert werden. Skylum bietet aktuell Frühbucherpreise (zur Zeit ca. 76 Euro) und auch eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie ab dem Zeitpunkt der Auslieferung an. Luminar Neo wird auch im Microsoft Store und im macOS App Store erhältlich sein.

 

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Journalist und Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup) und Tageszeitungen (Hamburger Abendblatt, Berliner Kurier). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.