Loupedeck+: die neue Generation von Loupedeck

Ab sofort im Handel
26.06.2018

Der finnische Hersteller Loupedeck bringt die neue Generation seines Bildmischpults auf den Markt: Das Loupedeck+ soll mit mehr Funktionen überzeugen.

 

dsc4883-1400x935.jpg

Loupedeck+ Mood

Sieht aus wie ein Mix aus Tastatur und DJ-Mischpult, hilft aber lieber bei der Bildbearbeitung, statt zu musizieren. Das Loupedeck+ wird ab Juni für 229 Euro im Handel zu kaufen sein.

© Loupedeck

Im November 2016 berichteten wir erstmals von Loupedeck (Test in fM 10/17), den finnischen Erfindern des gleichnamigen Bildmischpults. Damals als Kickstarter-Kampagne auf den Markt gebracht, geben die Finnen nun das Release der nächsten Generation bekannt: dem Loupedeck+. Alles in allem, so der Hersteller, wurde der Bearbeitungsprozess um einige Kontroll-, Effiziens- und Anpassungsoptionen ergänzt, die den Workflow von Fotografen weiter vereinfachen und optimieren sollen – beispielsweise ist das Loupedeck jetzt nicht mehr nur mit Adobe Lightroom, sondern auch mit Skylum Aurora HDR kompatibel.

Was ist ein Loupedeck?

Beim Loupedeck handelt es sich um ein Mischpult für die Bildbearbeitung. Die Handhabung ist dabei so geregelt, dass Fotografen auf den Einsatz von Maus, Grafiktablett und Tastatur verzichten können. Ziel ist die Verbesserung von Arbeitsprozessen, Ergonomie und Zeitmanagement. Die Bildbearbeitung erfolgt mit dem Loupedeck über Regler, Knöpfe und verschiedene Tasten. Das direkte Zusammenspiel zwischen Augen und Händen sorgt außerdem dafür, dass sich der Nutzer besser auf sein zu bearbeitendes Bild konzentrieren kann. Alle Neuerungen basieren auf dem Feedback zahlreicher Nutzer.

Was hat das neue Loupedeck+ noch zu bieten?

  • Eine neue Konfigurations-Software sorgt für eine bessere, schnellere und stabilere Fotobearbeitung und bietet noch mehr individuelle Anpassungsoptionen als das Loupedeck der ersten Generation.
  • Mechanische Tasten und eine verbesserte Verarbeitungsqualität sorgen für ein präziseres und robusteres Nutzungserlebnis.
  • Zwei indidivuell anpassbare Drehregler und 17 Tasten.
  • Ein benutzerdefinierter Modus macht die volle Kontrolle über alle Regler möglich, welche sich auf individuelle Bedürfnisse anpassen lassen.

Indem wir dem Bearbeitungsprozess noch mehr Kontroll-, Effizienz- und Anpassungsoptionen hinzugefügt haben, können wir Fotografen noch besser bei ihrer Arbeit unterstützen.
Mikko Kesti, Gründer und CEO von Loupedeck

Der Hersteller sieht vor, noch weitere Bildbearbeitungsprogramme von Skylum zu unterstützen, an einer vollständigen Implementierung von Capture One wird derzeit noch gearbeitet. Das Loupedeck+ ist ab sofort im eigenen Online-Shop, über Amazon oder Calumet zu einem Preis von 229 Euro zu haben. Wer bereits im Besitz der ersten Generation ist, darf sich außerdem über eine Cashback-Aktion freuen: Diese gilt noch bis zum 20. August und gewährt einen Rabatt von 40 Euro.

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Über den Autor
Anne Schellhase

Anne Schellhase war von 2015 bis 2019 Mitglied der fotoMAGAZIN-Redaktion.