Leica Sofort: analoge Sofortbildkamera für Instax-Film

Preis: ca. 279 Euro
16.09.2016

Der Film ist zurück: Leica stellt auf der photokina eine analoge Sofortbildkamera vor – und will damit an den Erfolgt von Fujis Instax-Modellen anknüpfen

Ab November soll die Leica Sofort in den Farben Weiß, Orange und Mint für knapp 280 Euro erhältlich sein. Die Kamera nutzt Fujis Instax-Filme mit einer Empfindlichkeit von ISO 800. Ein Farbfilm-Pack mit zehn Bildern kostet rund 11,90 Euro, ein Doppelpack 19,50 Euro und der Monochrom-Film mit zehn Bildern 13,90 Euro.

leica_sofort_mint_front-on.jpg

Leica Sofort

Leica Sofort in Mint

© Leica

Automatik-Hektor-Objektiv

Das Objektiv ("Automatik-Hektor") hat eine Brennweite von 60 mm (34 mm beim Kleinbild) und eine Blendenöffnung von f/12,7. Gesteuert wird die Kamera über die Modi Automatik, Party & People, Sport & Action, Macro und Kreativprogramme für Doppel- und Langzeitbelichtungen. Die Belichtungszeit variiert zwischen 1/400 s und 1/8 s. Bei der Fokuseinstellung kann der Fotograf zwischen einer Standard- und einer Ferneinstellung wählen. Ein optischer Sucher gleicht die Parallaxe im Macro-Modus aus. Für Selbstportraits hat die Kamera auf der Vorderseite einen Spiegel. Ein Selbstauslöser ist ebenfalls eingebaut. Ergänzt wird das Angebot durch Zubehör (Trageriemen, Taschen, Alben und Aufbewahrungsboxen).

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Andreas Jordan
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.