insta_360_pro_breit.jpg

Insta360 Pro 2
Bild: Insta360

Insta360 Pro 2: Professionelle 360-Grad-Kamera mit 8K-Auflösung

Ca. 5600 Euro
21.08.2018

Mit beeindruckenden Leistungsdaten wartet die Insta360 Pro 2 auf. Sie kombiniert sechs Objektive und bringt eine elektronische Stabilisierung mit. Auch für die Nachbearbeitung haben sich die Entwickler etwas einfallen lassen.

farsight_phoneinterface.jpg

Insta360 Pro 2

Das Fairsight-Übertragungssystem soll eine Reichweite von 300 m haben.

BIld: Insta360

Die Kamera des chinesischen Herstellers Shenzen Arashi Vision Co., Ltd (Marke Insta360) rechnet die Aufnahmen von sechs Objektiven (jeweils 200 Grad, 1:2,4) zu einer stereoskopischen 360-Grad-Aufnahme zusammen, die pro Auge eine Auflösung von 8K ausgeben kann. Die in Echtzeit gestitchten Bilder haben eine Auflösung von 7680 x 7680 Pixeln (3D) bzw. 7680 x 3840 Pixel (2D). In der Nachbearbeitung lassen sich sogar 12K-Bilder zusammensetzten (12.000 x 12.000 Pixel). Beim Video erreicht die Kamera eine Bildrate von 30 fps (8K 3D), 60 fps (8K 2D, 6K 3D) oder 120 fps (4K 3D). Ein HDR-System soll für eine ausgewogene Belichtung sorgen, der i-Log-Modus garantiert die Flexibilität in der Nachbearbeitung.

Um Kopfschmerzen bei der Betrachtung zu vermeiden ist die Insta360 Pro 2 mit einem Gyroskop und einer elektronischen Stabilisierung ausgestattet. 360-Grad-Audio nimmt die Kamera mit vier integrierten Mikrofonen auf, es sind aber auch Audio-Eingänge vorhanden. Gespeichert wird auf sechs microSD-Speicherkarten (eine pro Objektiv). Bei der drahtlosen Bildübertragunng kommt das 360-Grad-Videoübertragungssystem „Fairsight“ zum Einsatz. Es basiert auf Wi-Fi mit 5,18 Ghz und soll Daten über 300 m übertragen und eine niedrige Latenz haben.

bottom_view.jpg

Insta360 Pro 2

Sechs Speicherkartenlaufwerke sowie Schnittstellen für HDMI, USB, Strom, Mikrofon und sogar LAN sind vorhanden.

Bild: Insta360

Nachbearbeitung mit Adobe Premiere Pro

Zusätzlich zu den hochauflösenden Videos nimmt die Insta360 Pro 2 kleine Proxy-Videos auf, die sich problemlos in Premiere Pro schneiden lassen sollen. Ein Problem stellt im Augenblick noch dar, dass herkömmliche VR-Headsets keine Auflösung über 4K abspielen können. Die CrystalView-Technologie von Insta306 soll die Aufnahmen in ein spezielles Format wandeln, das von allen üblichen Smartphones und VR-Headsets abgespielt werden kann – angeblich in 8K-Qualität. Für die Live-Übertragung unterstützt die Insta360 Pro 2 das Streaming in 4K-Auflösung, wobei simultan 8K-Filme aufgezeichnet werden können. Ein GPS-Modul ist ebenfalls an Board.

Die Insta360 Pro 2 ist ab September inklusive Fairsight-Übertragungssystem für ca. 5600 Euro unter anderem beim deutschen Vetriebspartner Solectric erhältlich.

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Andreas Jordan
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.