insta_360_one_preview_on_smartphone-2_aufmacher_breit.jpg

Insta360 One
Die Insta360 One kann auf dem Smartphone oder alleinstehend genutzt werden. Bild: Insta360

Insta360 One: 360-Grad-Kamera mit Matrix-Effekt

Preis: ca. 360 Euro
30.08.2017

Der chinesische Hersteller Insta360 bietet jetzt mit der One eine 360-Grad-Kamera an, die mit zahlreichen Spezialitäten aufwarten kann

insta_360_one_drone-1.jpg

Insta360 One

Die Insta360 One lässt sich auf einer Drohne montieren

Bild: Insta360

Die Insta360 nimmt 4K-Videos (3840 x 1920/30p, 2560 x 1280/60p) sowie Standbilder mit 24 Megapixeln auf (auch Raw und HDR). Sie kann eigenständig oder per Bluetooth ferngesteuert genutzt werden. Außerdem lässt sie sich direkt auf den USB-Port des Smartphones (iPhone, später auch Android) stecken. Neuheiten gegenüber den Vorgängern Insta360 Air und Nano sind ein automatisches Retuschieren der Halterung bspw. eines Selfie-Sticks, eine Bildstabilisierung, ein automatisches Zentrieren des Hauptmotivs und die Free-Capture-Technologie.

Matrix-Effekt

Mit der Free-Capture-Funktion können am Smartphone aus einer 3D-Szene verschiedene 2D-Videos mit unterschiedlichen Blickwinkeln exportiert werden. auch „Little Planet“- und „Rabbit Hole“-Effekte sind möglich. Vielversprechend klingt die Bullet-Time-Funktion. Dieser Effekt (bekannt aus dem Film Matrix) soll einfach zu erzielen sein, indem der Filmer das Motiv umkreist und dabei in Zeitlupe filmt (120 fps interpoliert auf 240 fps).

insta_360_one_selfie-stick-3.jpg

Insta360 One

Der Hersteller bietet einen passenden Selfie-Stick an

Bild: Insta360

Zubehör

Die Montage der Kamera auf Helmen, an Autos oder Drohnen ist möglich. Insta360 hat für die neue Kamera einen eigenen Selfie-Stick mit Bluetooth-Fernbedienung entwickelt. Als Zubehör ist außerdem ein bis 30 m wasserdichtes Gehäuse erhältlich.

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Andreas Jordan
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.