Huawei P9 und P9 Plus: Smartphones mit zwei Leica-Objektiven

Markteinführung im April und Mai
07.04.2016

Wenn Huawei und Leica sich zusammentun, kommt ein Handy mit zwei Objektiven heraus

p9_front_grey.jpg

Frontansicht des P9 von Huawei. Die zwei Leica-Objektive befinden sich auf der Rückseite

Das P9 von Huawei wird mit einem LCD-Display geliefert. Die zwei Leica-Objektive befinden sich auf der Rückseite. Maße: 70,9 x 145 x 6,95 mm

© Huawei

Huawei, die Nummer drei nach Apple und Samsung in Sachen Smartphones, hat sich für seine neuen High-end-Geräte den Kamera-Hersteller Leica an die Seite geholt. Herausgekommen sind zwei Smartphones mit Dual-Kamera-System. Der chinesische Hersteller verspricht sich von der Platzierung zweier Leica-Objektive eine möglichst hohe Bildqualität.

Zwei in Eins: zwei Sensoren für mehr Schärfentiefe

Das Herzstück des neuen Smartphone-Duos sind die Summarit H 2,2/27 mm ASPH Dual-Objektive aus dem Hause Leica. Sowohl das P9 als auch das P9 Plus sind mit jeweils einem RGB- und einem Monochrom-Sensor ausgestattet. Beide verfügen über 12 Megapixel und stammen aus dem Hause Sony. Die beiden Objektive arbeiten im Team: Während der RGB-Sensor die Farbinformationen liefert, soll der Monochrom-Sensor (welcher eine Leica-Eigenheit ist, siehe Leica M Monochrom) für zusätzliche Details und Schärfe sorgen. Laut Hersteller soll das Objektiv-Doppel gerade bei schwierigen Lichtverhältnissen für den Nutzer von Vorteil sein.

p9_side_silver.jpg

Seitenansicht des P9 von Huawei

Seitenansicht des P9 von Huawei. Die Höhe des P9 beträgt 6,95 mm

© Huawei

Drei Wege für mehr Fokus

Die beiden Huawei-Smartphones verfügen über die hauseigene Hybrid-Focus-Technologie. So funktioniert der Autofokus bei dem P9 über Kontrast, Laser und die Kalkulation der Tiefe. Das P9 sucht automatisch die Variante aus, die in der jeweiligen Situation zum besten Ergebnis führt.

P9 und P9 Plus sind mit diversen Nachbearbeitungs-Tools ausgestattet. So kann der Nutzer aus verschiedenen Filmmodi, Tiefenschärfefiltern und zahlreichen Filter-, Bokeh- und Bearbeitungsmodulen wählen.

Die äußeren Werte der neuen Huaweis

Für das Gehäuse der Smartphones wurde Aluminium eingesetzt. Das P9 wird mit einem 5,2 Zoll großem LCD-Display geliefert und wiegt 144 Gramm. Das AMOLED-Display des P9 Plus hingegen misst 5,5 Zoll und das Gewicht liegt bei 162 Gramm. Die Bildschirme haben eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln. In beiden Geräten steckt ein 2.5 GHz-Kirin-955-Prozessor und drahtlose Verbindungen via Bluetooth 4.2, NFC und Wi-Fi werden unterstützt.

p9_plus_back_grey.jpg

Das Huawei P9 Plus von hinten

Das Huawei P9 Plus von hinten. Die Maße des Smartphones betragen 75,3 x 152,3 x 6,98 mm

© Huawei

Während das P9 3 GB internen Speicher mitbringt, fasst der Speicher des P9 Plus 4 GB. Beide Varianten werden per Fingerabdruck gesichert. Außerdem wird das P9 Plus mit einem größeren Akku, einer Schnelllade-Funktion und einem Press-Touch-Display geliefert (reagiert auf verstärkten Druck und soll die Bedienung vereinfachen).

Preise und Verfügbarkeit

Das Huawei P9 soll ab Mitte April für 569 Euro verfügbar sein, der Käufer kann zwischen den Farben „Mystic Silver“ und „Titanium Grey“ wählen. Ab Mitte Mai soll das P9 Plus in „Quartz Grey“ für 699 Euro erhältlich sein.

 

______________________

Sie möchten immer mit den aktuellsten News aus Industrie, Kunst und Praxis versorgt werden? Dann folgen Sie uns jetzt auch bei Twitter, Instagram und Facebook!

Abonnieren Sie das fotoMAGAZIN als Zeitschrift  oder als ePaper und erwarten Sie viele weitere interessante Themen rund um die Fotografie.

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Über den Autor
Anne Schellhase

Anne Schellhase war von 2015 bis 2019 Mitglied der fotoMAGAZIN-Redaktion.