globellcolor_breit.jpg

globellColorMeter
Bild: net SE

„globell Color Suite“ kommt im Sommer

ca. 250 Euro
06.06.2017

Die net SE-Gruppe will im Sommer die aus einer Kickstarter-Kampagne hervorgegangene Monitor-Kalibrierungslösung „globell Color Suite“ auf den Markt bringen

hauptbildschirm.jpg

globellColorSoftware

Die Hauptansicht der Kalibrierungs- und Profilierungs-Software

Bild: net SE

Die neue Kalibrierungs- und  Profilierungslösung geht auf die Kompetenzen der net SE-Töchter Globell und Meyer-Optik-Görlitz zurück und ist laut Hersteller „Made in Germany“. Die „globell Color Suite“ besteht, wie andere Lösung beispielsweise von Datacolor oder XRite auch, aus einem Colorimeter und einer Kalibrierungssoftware.

Die Hardware „globellColorMeter“ basiert auf einer „Zwei-Linsen-Optik“ mit Asphären-Technologie. Der 20-Bit-Sensor soll ein extrem genaue Kalibrierung sorgen, ein Glasfilter (CIE Tristimulus) für eine lange Lebensdauer. Im Gegensatz zu anderen Lösung wird das Colorimeter nicht mit Gegengewichten am Monitor befestigt, sondern mit Hilfe eines Ständers angelehnt. Die „globellColorSoftware“ unterstützt auch die Hardware-Kalibrierung ausgewählter Monitore. Sie läuft unter macOS und Windows.

vorher_nachher_anzeige1.jpg

globellColorSoftware

Mit einer Vorher-Nacher-Ansicht lässt sich das Ergebnis überprüfen

Bild: net SE

Preise

Die „globell Color Suite“ kann ab sofort für rund 250 Euro vorbestellt werden. Die Software ist auch einzeln erhältlich, bis zum 1.8.2017 zum Einführungspreis von 89 Euro, danach für 119 Euro.

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Andreas Jordan
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.