fuji_gfx100_fw_1960_x_800.jpg

Die Fujifilm GFX100 ist mit einem 43,8 x 32,9 mm großen Sensor ausgestattet, der 102 Megapixel auflöst.
Die Fujifilm GFX100 ist mit einem 43,8 x 32,9 mm großen Sensor ausgestattet, der 102 Megapixel auflöst.
Bild: Fujifilm

Fujifilm GFX100 ermöglicht 400-Megapixel-Aufnahmen

Kostenloses Firmware-Update
25.11.2020

Firmware-Version 3.0 zur GFX100 ergänzt die Funktion „Pixel Shift Multi-Shot“, mit der sich aus 16 Einzelaufnahmen Dateien mit 400 Megapixeln erstellen lassen.

Fujifilm hat die entsprechende Funktion für die Mittelformatkameras GFX100 (knapp 11.000 Euro) bereits vor einigen Monaten angekündigt. Nun ist sie verfügbar. Sie nutzt den beweglich gelagerten Sensor, um 16 leicht versetzte Raw-Aufnahmen zu machen, die mit der Software „Pixel Shift Combiner“ für Windows und macOS zu einer DNG-Raw-Datei mit 400 Megapixeln kombiniert wird. Diese kann dann in einem Raw-Konverter weiterverarbeitet werden. Pixel Shift Combiner ermöglicht auch das Tethered Shooting, sodass die Aufnahmen vom Computer aus gesteuert, die Dateien direkt in den Rechner übertragen und dort verarbeitet werden können.

pixelshift_gfx100_kopie.jpg

Um pro Pixel ohne Interpolation eine Farbe zu erfassen wird der Sensor in Pixel-Schritten verschoben. Zur Auflösungssteigerung kommen außerdem Verschiebungen um halbe Pixel hinzu.

Um pro Pixel ohne Interpolation eine Farbe zu erfassen, wird der Sensor in Pixel-Schritten verschoben. Zur Auflösungssteigerung kommen außerdem Verschiebungen um halbe Pixel hinzu.

Bild: Fujifilm

Das Haupteinsatzgebiet sieht Fuji bei Dokumentation und Digitalisierung in den Bereichen Kunst und Kultur sowie bei hochwertigen Still-Life- und Produktaufnahmen. 

Weitere Verbesserungen der Firmware 3.0

Firmware-Version 3.0 bringt neben dem der Pixel-Shift-Funktion weitere kleinere Verbesserungen und Fehlerbereinigungen mit:

  • Die Bewertungen von Bildern, die im Modus [Jpeg + RAW] aufgenommen wurden, werden sowohl auf Jpeg- als auch auf RAW-Dateien angewendet.
  • Das Phänomen ist behoben, dass bei einer Aufnahme mit mehreren Blitzen, bei der der EF-X500 als Commander verwendet wird, Blitze in einigen Gruppen manchmal nicht korrekt ausgelöst werden. Auch für den Fall, dass der EF-X500 als Commander und der EF-60 als Remote-Blitz verwendet wird, muss die Firmware der Kamera auf die neueste Version aktualisiert werden.
  • Die Genauigkeit der Eye AF-Funktion für das vordere Auge wurde verbessert.
  • Behebung kleinerer Fehler.
Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Andreas Jordan
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Sozialwissenschaftler und Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup) und Tageszeitungen (Hamburger Abendblatt, Berliner Kurier). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.