canon_eos_fw_1960_x_800.jpg

Von links nach rechts; EOS R3, EOS R5 und EOS R6.
Von links nach rechts; EOS R3, EOS R5 und EOS R6.
Bild: Canon

Firmware-Updates für EOS R3, EOS R5 und EOS R6

Kostenlose Aktualisierungen
25.07.2022

Die neuen Firmware-Versionen bringen zahlreiche Verbesserungen für drei EOS-R-Kameras mit. Bei der EOS R3 sind nun Serien mit 195 Bildern/s möglich.

Bisher konnte die EOS R3 maximal mit 30 Bilder/s aufnehmen. Die neue Firmware 1.20 ermöglicht nun 195 Bilder/s, allerdings ohne AF-/AE-Nachführung und nur für maximal 50 Bilder in Folge. Die hohe Geschwindigkeit lässt sich sowohl mit JPEGs als auch mit Raws und HEIFs erreichen.

Die Zeitlupengeschwindigkeit im Videomodus wurde auf 240 fps bei Full-HD-Auflösung erhöht. Raw-Dateien lassen sich nun laut Canon mit verbesserter Qualität über die Cloud-Raw-Verarbeitung mit KI-Unterstützung optimieren. Außerdem wurde eine Fokus-Stacking-Funktion ergänzt („Schärfentiefe-Komposition“). Auf Knopfdruck kann die Kamera nun in den 1,6x-Crop-Modus schalten.

Verbesserte Videofunktionen bei der EOS R3, EOS R5 und EOS R6

Bei der EOS R3, EOS R5 und EOS R6 kompensiert nun der "Digital Movie IS" auch das sogenannte Wobbeln. Dies geht laut Canon auf das Feedback von Vloggern zurück, die bei Selbstaufnahmen mit einem Ultraweitwinkelobjektiv verwackelte Bildränder festgestellt haben. Die Korrektur erfolgt zusätzlich zur herkömmlichen Shift-Korrektur des Digital Movie IS und sorgt für deutlich stabilere Aufnahmen. Die EOS R3 wurde außerdem um eine Zeitrafferfunktion erweitert, bei der die Zeitraffer-Einstellungen erhalten bleiben, wenn bei der Kamera die Stromzufuhr ausfällt.

Mit der Firmware 1.60 für die EOS R5 wird außerdem eine beliebte Einstellmöglichkeit der EOS R3 auf die EOS R5 übertragen – die Temperatur zur automatischen Abschaltung – die (je nach Bedingungen) längere Aufnahmezeiten ermöglicht. Es ergeben sich folgende Werte:

8K 30p:

  • Temperatur zur automatischen Abschaltung – Standard (wie in der vorherigen Firmware 1.5.2)
  • Volle Sensorbreite: 20 Minuten
  • Volle Sensorbreite Raw: 20 Minuten
  • Temperatur zur automatischen Abschaltung – Hoch (neu in Firmware v1.6.0)
  • Volle Sensorbreite: 45 Minuten
  • Volle Sensorbreite Raw: 45 Minuten
     

4K 60p

  • Temperatur zur automatischen Abschaltung – Standard (wie in der vorherigen Firmware 1.5.2)
  • Volle Sensorbreite: 35 Minuten
  • APS-C-Crop (5,1K Oversampling): 25 Minuten
  • Temperatur zur automatischen Abschaltung – Hoch (neu in Firmware v1.6.0)
  • Volle Sensorbreite: 60 Minuten oder länger
  • APS-C-Crop (5,1K Oversampling): 50 Minuten

SDK-Updates

Die neue Firmware bietet eine Reihe von Updates für den Betrieb mit dem Software Development Kit (SDK) von Canon. Zu den neuen Funktionen für SDK-Benutzer gehören die Unterstützung der Sensorreinigung aus der Ferne, die Möglichkeit, Fokus-Bracketing zu aktivieren, die Option, Videos mit hoher Bildrate und die Synchronisation von erstem Vorhang/zweitem Vorhang/hoher Geschwindigkeit einzustellen sowie für die EOS R6 die Möglichkeit, die Funktionen des Moduswahlrads aus der Ferne über das SDK einzustellen.

Erhältlich sind die Updates auf der Support-Seite von Canon.

 

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Journalist und Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup) und Tageszeitungen (Hamburger Abendblatt, Berliner Kurier). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.