Einwegkamera: Lomography Simple Use Filmkamera

18.04.2017

Die analoge Einwegkamera Lomography Simple Use soll Neulingen sowie erfahrenen Digitalfotografen den Einstieg in die Analogfotografie vereinfachen

 

Knapp einen Monat ist es her, als Lomography die Nachfolgerin ihrer Sofortbildkamera Lomo´Instant Automat, kurz "LIA",  bekannt gab. Als verspätetes Osterei verkündet Lomography nun die Einführung dreier Einwegkameras. Die Lomography Simple Use Filmkameras kommen bereits vorgeladen und in drei verschiedenen Varianten auf den Markt:

  1. Lomography Simple Use Color Negative ISO 400
  2. Lomography Simple Use Black & White ISO 400
  3. Lomography Simple Use LomoChrome Purple ISO 100-400

Mit diesem Schritt wollen die Wiener analogen Neulingen sowie erfahrenen Digitalfotografen gleichermaßen den Einstieg in die Analogfotografie vereinfachen; mit gerade einmal 36 Frames und ohne dabei zu viel investieren zu müssen:

Die Kameras kosten wenig Geld, sind mit unseren kreativen Filmen vorgeladen und sind daher ein unkomplizierter Weg, um ohne viel Aufwand mal das analoge Abenteuer zu wagen.

Was haben die Lomography Simple Use Filmkameras noch zu bieten?

Der eingebaute Blitz sorgt dafür, dass sich auch auf Parties, am Abend und in ähnlichen Situationen mit eher schwierigen Lichtverhältnissen noch gute Ergebnisse erzielen lassen. Die beiden farbigen Varianten sind außerdem mit drei adaptierbaren Farbgelfiltern für den Blitz ausgestattet und sorgen so für noch mehr kreative Möglichkeiten: Cyan, Magenta und Gelb können nach Belieben miteinander kombiniert oder auch einzeln vor den Blitz geschoben werden, sodass das gewünschte Motiv in sechs verschiedene Farbtöne getaucht werden kann. 

Kann die Lomography Simple Use Filmkamera nur einmal verwendet werden?

reload_suc.jpg

Nachladen der Simple Use Filmkamera

Diese Illustration zeigt, wie Sie Ihre Lomography Simple Use Filmkamera nachladen können

© Lomography

Experimentierfreudige Fotografen mit Fingerspitzengefühl können ihre Simple Use Filmkamera – auf eigene Gefahr – sogar nachladen. Die Anweisungen hierzu kann der Fotograf entweder im mitgelieferten Handbuch oder aber online nachlesen.

Preislich liegen die Kameras bei 16,90 Euro (für die Lomography Simple Use Color Negative ISO 400 und Black & White ISO 400) bzw. bei 21,90 Euro (für die Lomography Simple Use LomoChrome Purple ISO 100-400). Wer Lust hat, direkt alle drei Varianten zu testen, kann sich auch das Bundle zum Preis von 52,92 Euro bestellen und loslegen. Die Kameras sind sofort erhältlich und zur Bestellung geht es hier.

Die technischen Details der Lomography Simple Use Filmkameras im Überblick

Filmformat 35 mm Film
Brennweite 31 mm
Belichtungszeit 1/120 s
Blende f/9
Fokuszonen 1 m bis unendlich
Eingebauter Blitz Drücken & halten um ihn aufzuladen
Nachladezeit Blitz 15 s
Batteriebedarf 1 x AA
Maße 115 x 60 x 33 mm

 

Was sagt unsere Volontärin Anne Schellhase dazu?

anne_schellhase.jpg

Anne Schellhase

fM-Volontärin Anne Schellhase kümmert sich um den Online-Bereich des Magazins und fotografiert leidenschaftlich analog. Sie ist meist die Erste, die antwortet, wenn Sie uns über unsere Social Media-Kanäle kontaktieren

© Tamara Skudies

Als auserwählte Trauzeugin meines besten Freundes bin ich derzeit intensiv auf der Suche nach jeder Menge Fotospaß. Neben allerlei Sofortbildprodukten, Bärten und Brillen am Spieß oder lustigen Verkleidungen, stehen natürlich auch Einwegkameras auf meiner Liste – die Auswahl war bisweilen nur leider eher mau. Als leidenschaftliche Analogfotografin sind mir die Filme von Lomography sehr bekannt und ich bin bereits seit geraumer Zeit ein Fan des LomoChrome Purple-Films. So habe ich im Urlaub und für ganz besondere Momente stets ein, zwei Rollen dabei. Es freut mich also sehr, dass ich einige Exemplare der Purple-Einwegkamera – für mich das Highlight der Simple Use-Kollektion – auf den Tischen der Hochzeitsgesellschaft verteilen kann.

Ganz davon abgesehen erscheint mir der Schritt, der Einwegkamera frischen Wind einzuhauchen, sehr nachvollziehbar. Wie bereits erwähnt, ist in Bezug der Filmauswahl für Einwegkameras noch Luft nach oben. Neben dem LomoChrome Purple wäre beispielsweise auch den LomoChrome Turquoise eine denkbar tolle Variante für Lomographys Simple Use: Hier werden die Motive nicht in Lila, sondern in Türkis getaucht, auch sehr toll!

Hinzu kommt, dass die Hürde – einfach mal aus Spaß zu einer analogen Knipse zu greifen, weil Sie ja eh schon bei auf dem Tisch steht – relativ klein. Ein anderer Schnack ist es nämlich, die alten Kameras von Opa aus dem Keller zu holen, sich erstmal wieder reindenken zu müssen, den richtigen Film besorgen zu müssen, etc. Spätestens beim Klicken des Auslösers oder dem Drehen am Filmtransportrad werden dann automatisch bei den meisten Menschen Erinnerungen und Emotionen geweckt – Zumindest bei denen, die sich noch lebhaft an analoge Zeiten erinnern können. Und dabei ist völlig gleich, wie sehr sie in ihre digitalen Hochleistungskameras verliebt sind, denn der eine oder andere fühlt sich dann in scheinbar längst vergangene Zeiten zurückversetzt und kommt eventuell sogar auf den Geschmack, es mal wieder analog zu versuchen.

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Über den Autor
Anne Schellhase

Das jüngste Mitglied der fotoMAGAZIN Redaktion ist Anne Schellhase. Die studierte Sozialpädagogin fotografiert leidenschaftlich, vor allem analog, gerne als Lomographin - was in der Redaktion immer wieder zu interessanten Debatten führt. Anne kümmert sich um unseren Online-Auftritt und ist meist die Erste, die antwortet, wenn Sie auf dieser Seite kommentieren oder uns über Social-Media-Kanäle kontaktieren.