canon_eos_ra_1960_x_800.jpg

Die Canon EOS Ra lässt sich an ein Teleskop montieren.
Die Canon EOS Ra lässt sich an ein Teleskop montieren. Bild: Canon

Canon EOS Ra: Spiegellose Vollformatkamera für die Astrofotografie

Preis: ca. 2770 Euro
06.11.2019

Dank eines veränderten IR-Sperrfilters eignet sich die EOS Ra besonders für die Aufnahme diffuser Nebel, deren Rotanteil erhalten bleibt.

eos-ra-shutter-down-body-frt-02.jpg

Die Canon EOS Ra hat ein großes Bajonett und einen Vollformat-Sensor, mit verändertem IR-Sperrfilter

Die Canon EOS Ra hat ein großes Bajonett und einen Vollformat-Sensor, mit verändertem IR-Sperrfilter

Bild: Canon

Die EOS Ra basiert auf der vor einem guten Jahr eingeführten spiegellosen Vollformatkameras EOS R (hier geht es zum Test). Wie diese ist sie mit einem 30,3 Megapixel-CMOS-Sensor ausgestattet und kann bei sehr wenig Licht fokussieren (bis -6 EV). Bei der manuellen Fokussierung helfen Peaking und  eine 30fach-Lupe. Videos können die EOS R und EOS Ra mit 4K-Auflösung aufnehmen – laut Canon ist die EOS Ra damit die einzige Astrokamera mit 4K-Aufzeichung.

EOS Ra mit verändertem    Infrarot-Sperrfilter

Von der EOS unterscheidet sich die EOS Ra durch einen veränderten Infrarot-Sperrfilter, der ermöglicht, dass die vierfache Menge Hydrogen-Alpha-Licht den Sensor erreicht. Damit ist sie in der Lage, den Rotanteil diffuser Nebel, die überwiegend aus Wasserstoff und Helium bestehen, einzufangen.

Weitere nützliche Funktionen in der Astrofotografie sind der schwenkbare Monitor und die Möglichkeit der Fernsteuerung per Kabel oder drahtlos mit der EOS Utility Software und der Camera Connect App.

Die EOS Ra kostet rund 2770 Euro. Die EOS R ist aktuell zum Straßenpreis von ca. 2300 Euro erhältlich.

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Andreas Jordan
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.