canon_eos_850d_1960_x_800.jpg

Canon EOS 850D
Canon EOS 850D
Bild: Canon

Canon EOS 850D nimmt 4K-Videos auf (aktualisiert)

Aktualisiert: Auslieferung verzögert sich wegen Corona-Krise
13.02.2020

Vor allem Verbesserungen beim Video und beim Autofokus zeichnen die neue APS-C-Spiegelreflexkamera EOS 850D von Canon aus.

Die Einsteiger-SLR EOS 850D wurde gegenüber ihrer Vorgängerin EOS 800D an einigen Stellen verbessert. So nimmt sie nun Videos mit 4K-Auflösung (3840 x 2160 Pixel) und 30, 25 oder 24 fps auf. Die 800D brachte es nur auf Full-HD. Allerdings fokussiert die 850D trotz des neuen DIGIC-8-Bildprozessors bei 4K nur mit Kontrast-AF. Ab Full-HD/60p und im Foto-Live-View kommt der bessere Dual Pixel CMOS Autofokus zum Einsatz, der horizontal und vertikal jeweils 80 % des Bildes abdeckt. Für die Videoaufzeichnung steht ein Mikrofonanschluss zur Verfügung und ein digitaler Bildstabilisator lässt sich bei Bedarf zuschalten.

EOS 850D mit verbessertem Autofokus

Der Sucher-Autofokus hat nach wie vor 45 Kreuzsensoren, verbessert hat Canon aber die Empfindlichkeit (Arbeitsbereich bis -4 EV statt -3 EV) und das Tracking. So kann die Kamera in Zusammenarbeit mit dem verbesserten Belichtungssensor (220.000 statt 7560 Pixel) Gesichter erkennen und verfolgen. Noch leistungsfähiger ist der Live-View-AF, der auch Augen erkennen und tracken kann. Er stellt 143 AF-Punkte im Automatikmodus und 3975 bei manueller Steuerung zur Verfügung.

Schnellere Serien

Zugelegt hat die EOS 850D auch bei der Seriengeschwindigkeit. So nimmt sie nun mit Sucher 7 statt 6 Bilder/s auf, im Live-View sind sogar 7,5 Bilder/s möglich. Den Pufferspeicher für Reihenaufnahmen hat Canon von 40 auf 75 Bilder fast verdoppelt. Außerdem steht nun das komprimierte C-Raw zur Verfügung.

Weitere Verbesserungen sind der AF-on-Knopf und das zusätzliche Daumenrad auf der Rückseite. Bereits aus der EOS 800D bekannt sind der Sucher (Vergrößerung 0,82fach, Bildfeldabdeckung weiter 95 %) sowie der voll bewegliche 3,0-Zoll-Monitor mit Touchscreen,  Wi-Fi und Bluetooth, ein integrierter Raw-Konverter und Kreativfilter.

Die EOS 850D ist ab Ende April für rund 900 Euro bzw. im Kit mit dem EF-S 4-5,6/18-55 mm IS STM für ca. 1000 Euro erhältlich.

Nachtrag 27.4.2020: Wegen der Corona-Krise verschiebt such die Auslieferung der EOS 850D voraussichtlich um ca. sechs Wochen. Mit einer Verfügbarkeit wäre demnach ca. Mitte Juni zu rechnen.

>Canon EOS 850D in der fotoMAGAZIN-Kameradatenbank

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Andreas Jordan
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Sozialwissenschaftler und Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup) und Tageszeitungen (Hamburger Abendblatt, Berliner Kurier). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.