adobe_june_select_subject_1960_x_800.jpg

Das Portrait-Auswahlwerkzeug kann vor allem Haare besser freistellen, als das bisherige automatische Motiv-Auswahlwerkzeug.
Das Portrait-Auswahlwerkzeug kann vor allem Haare besser freistellen, als das bisherige automatische Motiv-Auswahlwerkzeug.
Bild: Adobe

Adobe: Juni-Update bringt Verbesserungen für Fotoanwendungen

Lightroom, Photoshop, Camera App
16.06.2020

Im Rahmen des Juni-Updates hat Adobe zahlreiche Anwendungen aktualisiert und weiterentwickelt. Aus fotografischer Sicht sind die Neuerungen in Photoshop, Photoshop für iPad, Lightroom Cloud, Lightroom Classic sowie die neue „Photoshop Camera“-App von Interesse.

In Photoshop selber dürfte für Fotografen unter anderem das neue Portrait-Auswahlwerkzeug von Interesse sein. Es handelt sich um eine Weiterentwicklung des bisherigen automatischen Motiv-Auswahl-Werkzeugs, das nun auf Basis der KI-Technologie Sensei unter anderem Haare noch besser freistellen soll.

iso_adaptive_presets.jpg

Neu in Lightroom Classic und ACR sind die "ISO Adaptive Presets", bei denen die Rauschunterdrückung an verschiedene ISO-Werte angepasst wird.

Neu in Lightroom Classic und ACR sind die "ISO Adaptive Presets", bei denen die Rauschunterdrückung an verschiedene ISO-Werte angepasst wird.

Bild: Adobe

Eine größere Überarbeitung hat auch Photoshops Raw-Konverter Adobe Camera Raw (ACR) erfahren. Neben einer Annäherung der Benutzeroberfläche an Lightroom (unter anderem horizontale und vertikale Filmstreifen-Ansicht) ist die lokale Hue(Farbton)-Korrektur hinzugekommen. So lässt sich gezielt ein bestimmter Farbton ändern, beispielsweise um ein Objekt umzufärben oder Hauttöne zu optimieren. Die lokale Hue-Korrektur steht nicht nur in ACR, sondern auch in Lightroom und Lightroom Classic zur Verfügung.

Weitere Verbesserungen, die Adobe für Lightrom Classic verspricht, sind:

  • Eine verbesserte Performance beim Scrollen durch die Bibliothek.
  • „ISO Adaptive Presets“, mit denen man die gleichen Presets auf Bilder mit verschiedenen ISO-Werten anwenden kann, wobei die Rauschunterdrückung angepasst wird (auch ACR).
  • Es gibt eine neue Crop-Variante, bei der  ein zentriertes Raster  mit Markierung der Bildmitte angezeigt  wird (auch ACR).
     

photoshop_send_to_lightroom.jpg

Am iPad lässt sich das in Lightroom bearbeitete Bild nun an Photoshop für iPad senden.

Am iPad lässt sich das in Lightroom bearbeitete Bild nun an Photoshop für iPad senden.

Bild: Adobe

Photoshop am iPad und neue Photoshop Camera-App

Für Photoshop am iPad gibt es eine Workflow-Verbesserung: Die App arbeitet nun mit Lightroom zusammen. Das heißt, Anwender können auf dem iPad Bilder aus Lightroom an Photoshop und zurückschicken.

photoshopcamera_ios_portraits_iphonexsmax.jpg

Der Portrait-Effekt der Photoshop Camera App kann ein Bokeh in den Hintergrund zaubern.

Bild: Adobe

In Lightroom Cloud ist die Funktion „Versionen“ hinzugekommen, die ähnlich wie Snapshots in Lightroom Classic, Entwicklungsversionen speichert. Beim Export ist es außerdem möglich ein Wasserzeichen einzubetten. Im Bereich „Lernen und Entdecken“ können nun auch Anwender Beispiel Ihrer Arbeit mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen zur Verfügung stellen.

Ganz neu ist die Photoshop Camera App, die bereits seit Freitag letzter Woche in den App-Stores von Apple und Google für ausgewählte Smartphones zur Verfügung steht. Sie legt verschiedene kreative Filter direkt auf das Live-Bild der Smartphone-Kamera – man kann also schon vor dem Drücken des Auslösers den Effekt beurteilen. Einige Filter sind besonders für Portraits interessant – die App nutzt eine Gesichtserkennung, um Portraits zu optimieren. Unter anderem kann das weiche Bokeh größerer Kamerasensoren simuliert werden. Das funktioniert auch, wenn das betreffende Smartphone diese Funktion von Haus aus nicht unterstützt (wie zum Beispiel das erste iPhone SE). Die Fotos werden zunächst nur innerhalb der App gespeichert. Erst wenn die Fotos exportiert oder weitergeschickt werden, werden die Effekte in die Fotos gerendert. Bis dahin sind die Filter änderbar oder können rückgängig gemacht werden. aj/ml

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Andreas Jordan
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Sozialwissenschaftler und Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup) und Tageszeitungen (Hamburger Abendblatt, Berliner Kurier). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.