adobe_photoshop_cc_2019_1960_x_800.jpg

Adobe Photoshop CC
Der Startbildschirm der neuen Photoshop CC-Version. Bild: Adobe

Adobe aktualisiert die Creative Cloud

Photoshop für iPad kommt 2019
15.10.2018

Auf der Adobe Max hat das kalifornische Unternehmen Updates für seine Creative Cloud-Anwendungen sowie komplett neue Produkte angekündigt. Im Fotobereich stellt Adobe für 2019 unter anderem eine Photoshop CC-Version in Aussicht, die auf dem iPad läuft.

lrcc_people_view.jpg

Lightroom CC

Bei der Personensuche in Lightroom CC hilft die KI von Adobe Sensei.

Bild: Adobe

Updates gibt es für diverse Programme der Creative Cloud. Im Foto-Bereich ist Folgendes neu:

Lightroom CC 2.0 (Mac, Win, iOS, Android, Chrome OS): Die Personenerkennung wurde mit Hilfe der KI-Technnologie Sensei verbessert. Auch die Suchfunktion hat Adobe optimiert. So werden nun zum Beispiel Suchbegriffe aus den Metadaten vorgeschlagen. Verbessert wurde laut Hersteller der Zugriff auf online geteilte Alben und die eigenen Bilder auf Adobe Portfolio. Der neue „Apple Photos Migrator“ soll die Übernahme der Apple Photo-Bibliothek in Lightroom CC ermöglichen.

lrclassic_hdr_panorama_merge.jpg

Lightroom CC Classic

Ein HDR-Panorama lässt sich in Lightroom CC Classic nun in einem Schritt erstellen.

Bild: Adobe

Lightroom Classic CC 8.0 und Camera Raw 11: In Lightroom Classic CC soll die Geschwindigkeit und Stabilität beim Tethered Shooting verbessert worden sein. Neben Canon will Adobe zukünftig auch Nikon-Kameras unterstützten.

In Lightroom und Camera Raw lassen sich nun HDR-Panoramen in nur einem Schritt erstellen. Beide Tools können außerdem Tiefeninformationen nutzen, die beispelsweise die neuen iPhones im Portrait-Modus aufzeichnen, um besser Auswahlen zu treffen. Last but not least hat Adobe nach eigenen Angaben die Raw-Konvertierung verbessert. Prozess-Version 5 soll bessere Ergebnisse bei High-ISO-Bildern und bei der Nutzung des Dunst-Filters erzielen. Eine komplette Liste der Neuerungen gibt es hier.

ps_cc_on_ipad_6.jpg

Photoshop CC iPad

Photoshop CC soll ab 2019 auf dem iPad laufen.

Bild: Adobe

Photoshop für iPad. Das „echte“ Photoshop soll 2019 auf dem iPad laufen und komplette PSD-Dateien mit Ebenen öffnen können. Die Bedienung hat Adobe natürlich für die Touch-Oberfläche optimiert. Die Arbeit wird komplett zwischen dem iPad und Photoshop am Desktop-Rechner synchronisiert, ohne dass Daten ex- oder importiert werden müssen. In Version 1.0 sollen noch nicht alle Photoshop-Funktionen am iPad zur Verfügung stehen – diese will Adobe Stück für Stück nachliefern.

 

photoshop_cc_content-aware-fill.jpg

Photoshop CC 2019

Verbessert in Photoshop CC 2019 wurde das inhaltsbasierte Füllen.

Bild: Adobe

Photoshop CC 20 2019. Verbessert wurde das inhaltsbasierte Füllen – der Anwender hat jetzt mehr Einfluss auf die Auswahl der Pixel, die für das Füllen herangezogen werden; eine entsprechende Preview hatte Adobe bereits im September gezeigt. Das neue Frame Tool vereinfacht es, die Größe eines Bildes anzupassen, bzw. ein Bild in eine Vorlage einzupassen. „Symmetrisches Malen“ erzeugt automatisch gespiegelte Pinselstriche, sodass sich beispielsweise Mandalas einfacher erzeugen lassen.

Überarbeitet wurde außerdem der Home-Screen, der beispielsweise durch die Neuerungen führt und Funktionen durch Tutorials erklärt. Eine Liste weitere Neuerungen findet sich im Adobe-Blog.

Videoschnitt für Social Media

Völlig neu ist das Videoschnitt-Programm Premiere Rush CC. Im Gegensatz zum großen Premiere soll es sehr leicht zu bedienen sein und ist vor allem für die Erstellung von Videos auf Social Media-Plattformen gedacht. Vorlagen sollen den Schnitt vereinfachen, Adobes KI-Technologie Sensei dabei helfen, Ton und Sprachspur anzupassen. Rush ist für Windows und macOS erhältlich. Die Preise beginnen bei ca. 11,89 Euro pro Monat für die Einzellizenz. Für Teams werden ca. 23,79 Euro pro Monat fällig, Unternehmenskunden zahlen rund 35,69 Euro pro Monat. Ein kostenloser „Start-Plan“ erlaubt es, bis zu drei Projekte zu exportieren.

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Andreas Jordan
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.