acdsee_haut_breit.jpg

ACDSee 10
Bild: ACD Systems. In Version 10 stehen mehr Möglichkeiten zur Hautbearbeitung zur Verfügung

ACDSee 10 runderneuert

Ab ca. 100 Euro erhältlich
18.11.2016

ACD Systems hat das Bildbearbeitungsprogramm ACDSee in Version 10 in zahlreichen Punkten verbessert. Die Software ist in verschiedenen Varianten für die Windows-Plattform erhältlich

acdsee_10_nichtdestruktiv.png

ACDSee 10

Für Ebenen stehen jetzt mehr Mischmethoden zur Verfügung

Bild: ACD Systems

Das neue ACDSee kommt jetzt in in drei Versionen auf den deutschen Markt: Das Basis-Variante ACDSee 20 kostet lediglich 60 Euro, dafür fehlen aber sowohl die Raw-Bearbeitung als auch weitere fortgeschrittene Funktionen. Die Pro-Version 10 für rund 100 Euro bringt bereits die wichtigsten Funktionen mit. Den vollen Leistungsumfang erschließt Ultimate 10 (ca. 140 Euro). Sie bietet zusätzlich beispielsweise einen Ebenen-Editor und Masken. Ein kompletten Vergleich der drei Versionen gibt es hier.

Das ist neu

ACDSee Ultimate 10 bietet gegenüber Version 9 folgende neuen Features und Verbesserungen (Originaltext des Herstellers):

acdsee_19_rauschen.png

ACDSee 10

Die Rauschunterdrtückung ist jetzt als nichtdestruktive Option verfügbar

Bild: ACD Systems

- Look & Feel runderneuert: Das angepasste Nutzer-Interface bietet die Möglichkeit, Toolbars und Menüs stärker an die Individuellen Bedürfnisse anzupassen, zu versetzen und zu stapeln.

- Verbesserte Bildbearbeitung: Zur Bearbeitung von Hautfarben, neuer Dunstfilter (Dehaze), Verlaufs-Karten, Farb-Überlagerungen und 20 Bildeffekte mit variabler Deckkraft und unterschiedlichem Mischmodus: Nutzer erhalten mehr Kontrolle über ihre Bilder.

acdsee_haze.jpg

ACDSee 10

Das Werkzeug „Dunst entfernen (Dehaze)“ ist jetzt als nicht-destruktive Anpassung verfügbar

Bild: ACD Systems

- Kantenerkennung: Ermöglicht es Nutzern, ein Objekt exakt freizustellen auf der Grundlage zugewiesener Pixel-Kriterien.

- Smart Brush: Intelligenter Pinsel für Anpassungen an Bildern und zur vereinfachten Auswahl von Bildbereichen. Dazu nutzt die Software automatische Verdeckungs-Technologien, um nur die gewünschten Pixel auszuwählen.

- Mehr Geschwindigkeit und Performance: In der einzigartigen ACDSee Architektur ist es nicht notwendig, Bilder zu importieren oder zu exportieren. Verbesserungen an der Nutzer-Oberfläche erhöhen die Betrachtungs- und Bearbeitungs-Geschwindigkeit.

- Verbesserte Rausch-Unterdrückung: Ultimate 10 rettet Details individuell mit Hilfe eines Sliders: Nutzer verringern das Bildrauschen ohne Details zu verlieren.

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Andreas Jordan
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.