Neue Samsung-Firmware: i-Function-Technologie ab sofort auch für NX10 und NX5

20.10.2010

i-Function-Objektive erlauben das Steuern von Kameraeinstellungen per Dreh am Objektivring. Samsung hat diese Technologie auf der photokina zusammen mit der NX100 vorgestellt. Per Firmware-Update öffnet sich i-Funktion auch Besitzern anderer NX-Modelle.

Das Update erlaubt die Kommunikation der i-Function-Objektive mit dem Kameragehäuse. Je nach Aufnahmemodus können Blende, Verschlusszeit, Belichtungskorrektur, Weißabgleich oder ISO über den i-Function-Knopf am Objektiv angewählt und anschließend über den Einstellring justiert werden. Das Objektiv rückt so in den Mittelpunkt der Bedienung und das Motiv bleibt beim Verändern der Parameter im Blickfeld des Fotografen. 

 

 

Das Firmware-Update für die beiden Modelle NX10 und NX5 steht ab sofort auf der Samsung-Homepage auf der jeweiligen Produktseite im Bereich Support zum Download zur Verfügung (oder einfach den hier genannten Produktnamen anklicken).

 

i-Function-Objektive

Parallel zur NX100 hat Samsung zwei i-Function-Objektive auf den Markt gebracht: Ein Standard-Zoomobjektiv 3,5-5,6/20-50 mm, sowie eine 20-Millimeter-Festbrennweite mit einer Lichtstärke von F2.8. Samsung kündigt an, das NX-System im Laufe des Jahres um zwei weitere Objektive mit i-Function-Technologie zu erweitern. Angekündigt sind eine Festbrennweite (2,8/60 mm) und ein Superzoomobjektiv mm mit optischem Bildstabilisator (3,5-5,6/18-200). Alle zukünftigen Objektive des NX-Systems sollen mit der neuen Technologie ausgestattet sein, so Samsung.

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Über den Autor
tamar.stern