Mit optischem Bildstabilisator und Windows Phone 8: Nokia Lumia 920

05.09.2012

Als erstes Handy, dessen eingebaute Kamera einen optischen Bildstabilisator besitzt, wurde das Nokia Lumia 920 angekündigt. Zudem verfügt das Smartphone über die PureView-Kameratechnologie

nokia-lumia-920-yellow-front.jpg

Mit optischem Bildstabilisator: Nokia Lumia 920

Mit zahlreichen Innovationen wartet das neue Smartphone Nokia Lumia 920 auf, das heute vorgestellt wurde. Gemeinsam mit dem weniger umfangreich ausgestatteten Nokia Lumia 820 ist es das erste Nokia-Handy mit dem neuen Betriebssystem Windows Phone 8 und aus fotografischer Sicht das erste Handy mit einem optischem Bildstabilisator. Nokia nennt ihn Floating-Lens-Technologie, bei der eine Linse zum Ausgleich von Kameraverwacklungen im optischen Strahlengang bewegt wird im Gegensatz zum digitalen Bildstabilisator vieler anderer Kameras, wo mittels Software-Tricks versucht wird, ein scharfes Bild zu erhalten.
Zudem vermag die Kamera des Lumia 920 fünf Mal mehr Licht einzufangen als vergleichbare Konkurrenzmodelle, behauptet Nokia, und das ohne zu Blitzen. Damit soll es dank PureView klare, helle Bilder und Videos bei Innenaufnahmen, ungünstigen Lichtverhältnissen und auch nachts ermöglichen.
Der 16:9-BSI-Sensor hat im Vergleich zum Fotoboliden Nokia 808 PureView (Test in fotoMAGAZIN 10/2012) nur 8,7 Megapixel (Größe 1/3 Zoll), wird aber von einem lichtstarken f/2,0/26-mm-Carl-Zeiss-Objektiv bedient. Auch ein starker LED-Blitz ist an Bord.

nokia-lumia-920-yellow-portrait.jpg

Nokia Lumia 920 mit City-Kompass und PureView-Technik

Angetrieben von einem 2.000 mAh-Akku, der erstmals das direkte kabellose Laden per Induktion gestattet, bietet das Nokia Lumia 920 die Augmented-Reality-Anwendung Nokia City-Kompass. Mit ihr lässt sich die Umgebung auf intuitive Art entdecken: einfach das Smartphone so halten, als würde man ein Foto aufnehmen. Umliegende Orte wie Restaurants, Geschäfte oder Hotels erscheinen auf dem Display und überlagern dabei zur zielgenauen Orientierung das von der Kamera erfasste Bild.

Als Display kommt ein 4,5 Zoll (11,4 cm) Nokia PureMotion HD+ WXGA (1280x768 Bildpunkte) IPS LCD Super Sensitive Touch mit Nokia ClearBlack mit Helligkeits-Modus und verbesserter Lesbarkeit bei Sonneneinstrahlung zum Einsatz. Es sei einer der berührungsempfindlichsten Bildschirme der Welt und reagiere nicht nur auf Berührungen des Fingers, sondern könne auch mit dem Fingernagel und sogar Handschuhen bedient werden.
Der Prozessor ist ein 1,5 GHz Dual-Core Snapdragon S4 mit einem 1-GB-RAM-Speicher und 32 GB Massenspeicher mit 7 GB kostenlosem SkyDrive Speicherplatz.

nokia-lumia-920-color-range.jpg

Das Nokia Lumia 920 wird es in vier Farben geben

Das Nokia Lumia 920 wird in den Farben gelb, rot, weiß und schwarz erhältlich sein. Es wird in Pentaband-LTE- und HSPA+-Varianten kommen und voraussichtlich im späteren Verlauf dieses Jahres ausgeliefert. Ein Preis wurde noch nicht genannt.

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Lars Theiß
Über den Autor
Lars Theiß

Unser Technikredakteur Lars Theiß kümmert sich vorwiegend um Tests und Praxisthemen rund um Kameras, Objektive und Zubehör. Seit 1995 arbeitet der besonders an naturfotografischen Themen interessierte Wahlhamburger beim fotoMAGAZIN. Zu seinen Aufgabenbereichen gehören die Objektivtests, Secondhand-Themen und die fotoMAGAZIN-Spezialausgabe Einkaufsberater.