Kwanon: Canons erste 35-mm-Schlitzverschlusskamera wird 80

Happy Birthday!
02.09.2014

1934 stellten japanische Ingenieure den Prototypen einer 35-mm-Schlitzverschlusskamera fertig und nannten ihn Kwanon – nach der buddhistischen Göttin der Gnade. Damit begann der erfolgreiche Aufholwettlaufs der japanischen gegenüber der europäischen Kameraindustrie

Neben der Kamera war auch der Name des Objektives dem Buddhismus entliehen: Kasyapa nach Mahakasyapa, einem Jünger Buddhas. Bis zur Marktreife vergingen noch zwei Jahre. 1936 kam die Hansa Canon auf den Markt, die in Kooperation mit Nippon Kogaku K.K. (heute Nikon) entstand. 1961 folgte die erste Spiegelreflexkamera (Canonflex). 1987 führte Canon das aktuelle EOS-Bajonett mit Autofokus ein. 1995 begann die Digitalisierung der EOS-Kameras, zunächst in Kooperation mit Kodak. Im Jahr 2000 folgte die erste komplette DSLR-Eigenentwicklung, die EOS D30. 2012 erweitere Canon seine Produktsortiment um das Cinema EOS-System, eine Reihe professioneller Filmkameras und -objektive.

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Andreas Jordan
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.