Kodak EasyShare M750 mit WiFi und Smartphone-App

16.01.2012

Voraussichtlich im April will Kodak die Kompaktkamera EasyShare M750 auf den Markt bringen, die sich in ein WiFi-Netzwerk einbinden lässt und Bilder per Smartphone ins Internet stellen kann.

Kodak_EasyShare_M750_Blue_04_klein.jpg

Die EasyShare zoomt 5fach

Die M750 besitzt ein integriertes WiFi-Modul mit dem sich die Kamera in das heimische W-LAN einbinden lässt. Außerdem können bis zu zehn W-LAN-Hotspots gespeichert werden, um unterwegs online zu gehen. Ist kein W-LAN-Netz in der Nähe, lässt sich die Kamera drahtlos mit dem Smartphone verbinden, um die Bilder von hier aus mit Hilfe einer kostenlosen App (für Android, iPhone, Blackberry) beispielsweise auf Facebook oder in die Kodak Gallery zu laden. Auch das Versenden der Bilder an einen Kodak-Drucker oder Puls-Bilderrahmen soll auf diesem Weg möglich sein.

Kodak_EasyShare_M750_Blue_02_klein.jpg

Die Kamera lässt sich per Touchscreen bedienen

Aus fotografischer Sicht bietet die neue EasyShare ein 5fach-Zoom (26-130 mm entsprechend Kleinbild) zur Lichtstärke machte Kodak bisher keine Angaben. Der 1/2,3-Zoll-Sensor löst effektiv 16 Megapixel auf, der 3-Zoll-Touchscreen hat eine Auflösung von 230.000 Punkten. Videos nimmt die Kamera mit kleiner HD-Auflösung (720p, H.264, mono) auf. Einen deutschen Preis nannte Kodak noch nicht; in den USA sollen ca. 170 Dollar fällig werden.

Weitere Infos von Kodak-USA

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Andreas Jordan
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Sozialwissenschaftler und Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup) und Tageszeitungen (Hamburger Abendblatt, Berliner Kurier). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.