Kodak bringt Kompaktkamera mit CMOS-Sensor

Erste Kamera mit Bildwandler
25.07.2007

Im Februar hatte Kodak den CMOS-Sensor KAC-05011 für den Einsatz in preiswerten Kompaktkameras angekündigt, nun stellt das Unternehmen die erste Kamera mit dem Bildwandler vor

KodakC513.jpg

Kodak Easyshare C513

Kodak Easyshare C513

© Kodak

Die Easyshare C513 soll in den USA im August für ca. 100 Dollar auf den Markt kommen. Der CMOS-Sensor hat das Format 1/2,5 Zoll und löst 5 Megapixel auf. Ausgestattet ist die Kamera mit einem 3fach-Zoom (2,7-4,8/36-108 mm beim KB) und 2,4-Zoll-Monitor (115 000 Pixel). Strom liefern zwei AA-Batterien beziehungsweise -Akkus. Videoclips kann die Easyshare mit 640 x 480 Pixel und 15 Bildern/s aufzeichnen. Nach Angaben von Kodak soll sich die Kamera durch eine sehr gute Farbreproduktion und Dynamik sowie ein niedriges Rauschen auszeichnen.

Bisher kamen in Kompaktkameras fast ausschließlich CCDs zum Einsatz, da kleine CMOS-Sensoren zwar preiswerter herzustellen waren, aber eine eher schlechtere Bildqualität hatten. Erst die großen Bildwandler ein Spiegelreflexkameras konnten die CMOS-Vorteile ausspielen. Nun scheinen die Hersteller die CMOS-Technologie auch bei kleineren Sensoren in den Griff bekommen zu haben. So haben neben Kodak auch Canon und Sony den Ausbau ihrer CMOS-Produktion angekündigt, so dass in Zukunft mehr Kameras mit diesen Sensoren ausgestattet sein dürften.

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Über den Autor
fotoMAGAZIN

1949 erschien die erste Ausgabe der ersten Fotozeitschrift im deutschsprachigen Raum. Seither begleiten wir die Fotogeschichte. Unsere Kamera- und Objektivtests unter Labor- und Praxisbedingungen helfen Einsteigern und Profis seit jeher bei der Kaufentscheidung. Mancher Fotograf wurde von uns entdeckt. Und seit Steven J. Sasson 1975 für Kodak die erste Digitalkamera entwickelte, haben wir die digitale Fotografie auf dem Schirm. Unsere Fotoexpertise ist Ihr Vorteil.

Artikel unter dieser Autorenzeile sind Gemeinschaftsprojekte der Redaktion.