Jetzt kann auch Sony tauchen

18.02.2010

Zwei Kameras hat Sony heute vorgestellt. Mit der Cyber-shot H55 kommt eine (weitere) kompakte 10fach-Zoom-Kamera auf den Markt, während die Cyber-shot TX5 Sonys erste wasserdichte Kamera ist

Sony_Cyber-shot-DSC-TX5_Taucher_web.jpg

Mit der Sony TX5 elegant abtauchen

© Sony

Aber bitte mit Stil! Getreu den Designrichtlinien der TX-Serie kommt auch das neue 5er-Modell in einem knapp 18 Millimeter flachen Metallgehäuse und mit einem drei Zoll großen Touchscreen daher. Trotz der Abdichtung gegen das Eindringen von Wasser (bis in drei Meter Tiefe) ist die TX5 somit nicht massiger als vergleichbare Designkameras. In ihrem Innern verbirgt sich ein 10,2 Megapixel Exmor-R-Sensor, der besonders für Aufnahmen in der Dämmerung geeignet sein soll, was unter Wasser sicherlich nützlich ist. Das 4fache Zoom-Objektiv besitzt die gleichen Eckdaten wie die letzten Monat vorgestellte nicht wasserdichte Schwester, TX7: 3,5-4,6/25-100 Millimeter. Das Objektiv fährt im Betrieb nicht aus der Kamera aus, die Stürze aus 1,5 Meter Höhe überleben und Temperaturen bis minus zehn Grad Celsius standhalten soll. Extreme soll die kleine Sony auch in der Belichtung überbrücken: Bei Gegenlicht nimmt sie jeweils eine Aufnahme für helle und dunkle Bildteile in schneller Folge auf, die sie dann zu einem Hochkontrast-Foto (HDR) verrechnet. Die Grundlage hierfür bildet die hohe Bildfrequenz der TX5, die bis zu zehn Bilder pro Sekunde aufzeichnet.

Sony_Cyber-shot-H55_web.jpg

Die Cyber-shot H55 bietet sich als kompakte Reisekamera an

© Sony

Das zweite neue Modell, die Cyber-shot H55, kann als kleine Schwester der (letzten Monat vorgestellten) HX5 bezeichnet werden. Wie sie besitzt die 55er ein zehnfaches Zoomobjektiv (3,5-5,5/25-250 Millimeter), zeichnet ihre Fotos aber nicht auf den modernen Exmor-R- sondern einen herkömmlichen CCD-Sensor auf, der mit 14,1 Megapixeln sehr hoch auflöst. Sie ist als kompakte und preisgünstige (ca. 250 Euro) Allround-Reisebegleiterin konzipiert und nimmt dem Nutzer auf Wusch im iAuto-Modus auch Wahl des Motivprogramms ab. Neben Fotos zeichnet die H55 auch Videos in HD-Auflösung (1280 x 720 Pixel, MP4-Format) auf. Zum Betrachten besitzt die Cyber-shot einen drei Zoll großen Monitor.

Sony_Cyber-shot-DSC-H55_Panorama_web.jpg

Die Schwenkpanorama-Funktion ermöglicht das Aufnehmen von Breitbildern auf Knopfdruck

© Sony

Neben der Gesichts- und Lächelerkennung beherrschen beide Modelle auch Sonys Schwenkpanorama-Funktion: Der Fotograf schwenkt mit gedrücktem Auslöser über die Szenerie und die Kamera erstellt aus den erfassten Einzeleinstellungen vollautomatisch ein Breitbild. Auch einen Bildstabilisator bringen beide neuen Sonys mit. Wie die anderen Sonys der neusten Generation (wir berichteten hier) lassen auch die H55 und die TX5 dem Fotografen bei der Speicherkarte die Wahl zwischen Sonys hauseigenem Memory Stick und einer SD(HC)-Karte.

 

 

Ab April werden die beiden neuen Cyber-shots im Handel sein. Die H55 soll rund 250 Euro kosten, die TX5 ist für ca. 350 Euro zu haben.

 

Vollständige technische Daten zur H55 finden Sie hier: Link

Vollständige technische Daten zur TX5 finden Sie hier: Link

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Über den Autor
tamar.stern