ISO 4 Millionen: Canon-Kamera ME20F-SH sieht auch in der Nacht

Ab Dezember für ca. 30.000 Dollar erhältlich
30.07.2015

Die Full-HD-Videokamera nutzt einen Vollformat-CMOS-Sensor und eignet sich sowohl für Überwachungsaufgaben als auch für den TV-Einsatz oder Natur-Dokumentationen

Den verwendeten 2,26-Megapixel-CMOS-Sensor hatte Canon schon 2013 vorgestellt. Ende des Jahres soll nun die erste Kamera mit dem Bildwandler auf den Markt kommen. Die vergleichsweise niedrige Auflösung auf dem großen Sensor ermöglicht Pixel mit einer Fläche von 19 x 19 µm, etwas dem fünffachen der größten Pixel in herkömmlichen Wechselobjektivkameras. Entsprechend hoch ist die Empfindlichkeit, die laut Canon bei 0,0005 Lux liegt, was einem ISO-Wert von rund vier Millionen entspricht – herkömmliche Kameras wie die Sony Alpha 7s oder Nikon D4s erreichen zurzeit maximal ISO 409.600. Mit der hohen Empfindlichkeit soll die Kamera auch in einer mondlosen Nacht aufzeichnen. Die Auflösung liegt bei 1920 x 1080 Pixeln und die Frequenz bei bis zu 60 Bildern/s.

Die ME20F-SH nutzt das klassische EF-Bajonett, sodass sich Canons SLR- und EOS-Cinema-Objektive verwenden lassen. Videofunktionen wie Canon Log, Wide DR und Anschlüsse für Mikrofon, HDMI und SDI sind vorhanden.

> englische Presseinformationen mit Spezifikationen

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Andreas Jordan
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.