Fujifilm IS Pro

Fujifilm stellt dritte Infrarot-Kamera vor
20.07.2007

Fujifilm-USA hat nach der S3 Pro UVIR und der IS-1 die dritte Kamera speziell für die Infrarot-Fotografie angekündigt

IS-Proweb.jpg

Fujifilm IS Pro

Die IS Pro basiert auf der S5 Pro

© Fuji

Die IS Pro basiert auf der S5 Pro mit 12-Megapixel-Super-CCD, ist aber empfindlich für ultraviolettes und infrarotes Licht (380 bis 1000 nm). Wie bei Fuji-SLRs üblich, ist sie einem Nikon-Bajonett ausgestattet. Zu den Besonderheiten der Kamera gehört ein Live-Bild-Modus (Schwarzweiß und mit einer Dauer von maximal 30 Sekunden).

Fuji bietet die Kamera in verschiedenen Paketen an:

- für 2600 Dollar gibt es das Gehäuse.
- ca. 2700 Dollar kostet das Kit mit HyperUtility-Software und einem Sensorreinigungsgerät.
- für 3800 Dollar liegen zusätzlich drei IR- und UVIR-Filter sowie ein Gehäuseschutz (Camera Armor) bei.
- 5000 Dollar werden fällig, wenn das Zeiss-Objektiv 2,0/50 mm beiliegt.

Eine Markteinführung in Deutschland ist zurzeit nicht geplant.

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Über den Autor
fotoMAGAZIN

1949 erschien die erste Ausgabe der ersten Fotozeitschrift im deutschsprachigen Raum. Seither begleiten wir die Fotogeschichte. Unsere Kamera- und Objektivtests unter Labor- und Praxisbedingungen helfen Einsteigern und Profis seit jeher bei der Kaufentscheidung. Mancher Fotograf wurde von uns entdeckt. Und seit Steven J. Sasson 1975 für Kodak die erste Digitalkamera entwickelte, haben wir die digitale Fotografie auf dem Schirm. Unsere Fotoexpertise ist Ihr Vorteil.

Artikel unter dieser Autorenzeile sind Gemeinschaftsprojekte der Redaktion.