Erste Kompakte von Hasselblad: Stellar

25.07.2013

Wie von einem anderen Stern mutet die neue Hasselblad-Kamera an, die auf den Namen Stellar hört

HasselbladStellar3Views.jpg

Hasselblad Stellar

Hasselblad schwebt in den Sphären: Mit der Stellar wurde nun die zweite Kamera (nach der Lunar) aus der Zusammenarbeit mit Sony präsentiert. Dabei handelt es sich auf den ersten Blick um eine Sony Cyber-shot RX100, die mit sechs verschiedenen Griffen aus exotischen Hölzern angeboten wird, wahlweise auch mit einem Carbongriff.
Die Stellar besitzt einen 13,2 × 8,8 mm-Exmor-CMOS-Sensor mit effektiven 20,2 Megapixeln und ein Carl Zeiss Vario-Sonnar T* 3,6fach-Zoomobjektiv 1,84,9/28100 mm (entsprechend Kleinbild).

StellarBox.jpg

Hasselblad Stellar in einer edel und auserlesen anmutenden (Hasselblad-Pressetext) Schatulle

Die Stellar kostet 1480 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer, die Sony Cyber-shot RX100 ist für rund 650 Euro Listenpreis auf dem Markt (Straßenpreis ca. 550 Euro). Dafür liegt der Stellar eine Handschlaufe aus naturgegerbtem italienischem Leder in einer edel und auserlesen anmutenden Schmuckschatulle bei. Die sechs deutschen Stellar-Händler finden Sie hier.
Die Sony RX100 hat bereits eine parallel gehandelte Nachfolgerin erhalten; die RX100 II kostet rund 750 Euro, verfügt über einen rückwärtig belichteten Exmor-R-CMOS in BSI-Bauweise, ein kippbares Display, Wi-Fi, NFC und ein Multi-Interface-Zubehörschuh. UVP: 750 Euro.

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Lars Theiß
Über den Autor
Lars Theiß

Unser Technikredakteur Lars Theiß kümmert sich vorwiegend um Tests und Praxisthemen rund um Kameras, Objektive und Zubehör. Seit 1995 arbeitet der besonders an naturfotografischen Themen interessierte Wahlhamburger beim fotoMAGAZIN. Zu seinen Aufgabenbereichen gehören die Objektivtests, Secondhand-Themen und die fotoMAGAZIN-Spezialausgabe Einkaufsberater.