Eilmeldung: Sigma stellt neue Kameras und Objektive vor (aktualisiert)

22.02.2010

Zwei neue Kameras und fünf Objektive hat Sigma auf der Fotomesse PMA in Anaheim/USA vorgestellt. Das Spektrum reicht dabei von Kommt mir bekannt vor... bis Das muss ich haben!

Sigma_dp2s-hi-angle_cut.jpg

längere Ausdauer: Sigma DP2s

© Sigma (Deutschland) GmbH

Überarbeitete Kamera- und Wechselobjektivmodelle, aber auch echte Neuheiten hat Sigma auf der US-Fotomesse PMA (Photo Marketing Association) vorgestellt. Im Anaheim Convention Center zeigt der japanische Hersteller die Kompaktkameras DP2s und DP1x jeweils mit großem APS-C-Sensor sowie die fünf Wechselobjektive 8-16 mm F4,5-5,6 DC HSM, 85 mm F1,4 EX DG HSM, 17-50 mm F2,8 EX DC OS HSM, 50-500 mm F4,5-6,3 APO DG OS HSM und 70-200 mm F2,8 APO EX DG OS HSM.

Die DP2s wird das Nachfolgemodell der DP2. Ein neuer Algorithmus soll für ein schnelles und präzises Fokussieren verantwortlich zeichnen, ein Energiesparmodus für eine längere Lebensdauer des Akkus sorgen. Und: Eine neue, mit Farbe nuancierte Rückseite macht die Bedienung noch intuitiver, steht in der Sigma-Pressemeldung. Die Kamera ist ausgestattet mit dem großen Foveon-X3-Direktbildsensor, wie er auch in der Sigma SD14 und den anderen Kameras der DP-Serie verwendet wird und dem TRUE II-Bildprozessor (Three-layer Responsive Ultimate Engine, abgekürzt TRUE).

 

DP1x

Während die DP2s ein 2,8/41-mm-Objektiv besitzt, hat die neue DP1x ein 4/28-mm-Weitwinkel. Sie kommt jetzt auch in den Genuss des True-II-Prozessors sowie der farbig nuancierten Rückseite. Ebenso wurde die DP1x um das Quick Set Menü und den passenden Knopf auf der Rückseite erweitert. Die Quick Set Funktion ermöglicht dem Benutzer einen schnelleren und komfortableren Zugriff auf die gefragtesten Kameraeinstellungen. Bei beiden Kameras stehen weder die Erscheinungstermine noch die Verkaufspreise fest.

Sigma_8-16_45-56_DC_HSM_l.jpg

6/8-16 mm DC HSM

© Sigma (Deutschland) GmbH

Objektive

Erheblich spannender als die modifizierten Kameras: Sigma stellt das nach eigenen Angaben erste Ultraweitwinkel-Zoomobjektiv mit einer Anfangsbrennweite von 8 mm für digitale Kameras mit APS-C-Sensor vor. Das 4,5-5,6/8-16 mm DC HSM besitzt je nach Kamera einen Bildwinkel von bis zu 121 Grad. Es kommt an einem noch unbekannten Termin mit Anschlüssen für Sigma, Canon, Nikon, Pentax und Sony.

Vier FLD-Glaselemente, deren Abbildungsleistung mit der von Fluoridglas gleichzusetzen ist, sollen die Farbfehler beseitigen; eine Hybridasphäre und zwei blankgepresste Glaslinsen für exzellente Korrekturwerte bei der Verzeichnung und Astigmatismus sorgen. Das neuartige FLD-Glas (F- Low Dispersion) soll chromatische Aberrationen verhindern, dabei gleichzeitig leichter und günstiger als Fluoridglas sein. Der HSM-Antrieb gestattet den schnellen und geräuscharmen AF, in den jederzeit manuell eingegriffen werden kann. Die Nahgrenze beträgt 24 Zentimeter.

Weiterhin präsentiert Sigma in Anaheim/Kalifornien das neue EX 2,8/17-50 mm DC OS HSM. Es verfügt über den Optical Stabilizer, der bis zu 4 Stufen längere Verschlusszeiten ermöglicht, als sie ohne OS aus freier Hand möglich wären. Es ist für digitale SLR-Kameras mit APS-C-Sensor geeignet. Dank der hohen Lichtstärke und der Standardbrennweite ist das Objektiv für zahlreiche Einsatzgebiete, wie zum Beispiel der Reise- und Landschaftsfotografie bestens geeignet. Spezielle Glaselemente, darunter zwei FLD-Linsen, und die Vergütung sollen Bilder mit ausgewogener Farbbalance erbringen. Durch die Innenfokussierung dreht sich die Frontlinse nicht mit, was den Einsatz einer tulpenförmigen Gegenlichtblende und den bequemen Gebrauch eines Polfilters ermöglicht.

 

 

Sigma_17-50_28_EX_DC_OS_HSM_l.jpg

8/17-50 mm DC OS HSM

© Sigma (Deutschland) GmbH

Portrait-Linse

Objektiv Nummer drei ist das EX 1,4/85 mm DG HSM, ein hochlichtstarkes Portraitobjektiv für das Kleinbild-Vollformat. Für den Einsatz an Halbformatkameras (Anschlüsse: Sigma, Canon, Nikon, Pentax, Sony) will Sigma einen Adapter zur Verlängerung der Gegenlichtblende beilegen, um eine optimale Wirkung derselben zu erzielen. Das 85-er hat eine Nahgrenze von 85 Zentimetern und einen maximalen Abbildungsmaßstab von 1:8,6.

Überarbeitete Objektive

Schlussendlich kommen zwei bekannte Zoomobjektive, in die der Optical Stabilizer integriert wurde: das EX APO 28/70-200 mm DG OS HSM mit zwei FLD-Linsen und das 50-500 mm. Letzteres heißt mit vollem Namen APO 4,5-6,3/50-500 mm DG OS HSM, was zum einen bedeutet, dass es seinen EX-Status verloren hat (EX (Exklusiv): Exklusive Qualität, griffiges Design, elegantes Finish das sind die Features unserer Profi-Schiene. Das EX Symbol kennzeichnet unsere anspruchsvolle Objektivserie, schreibt Sigma). Zum anderen wurde es, bedingt durch den Bildstabilisator, etwas lichtschwächer bei der Anfangsbrennweite (Blende 4,5 zu 4). Dafür wurde es schwerer (jetzt 1970 Gramm) als der nicht-stabilisierte Vorgänger und besitzt eine gleitende Nahgrenze von 50 bis 180 Zentimetern.

Das EX APO 28/70-200 mm DG OS HSM muss ebenfalls Abstriche im Vergleich zum Vorgänger machen: Die Nahgrenze beträgt nur noch 1,40 Meter und die gestiegene Zahl an Linsen (22 in 17 Gruppen) und die gewachsenen Außenmaße lassen auf ein steigendes Gewicht schließen. Alle Objektive kommen mit Anschlüssen wie oben genannt; wann und zu welchem Preis, steht noch nicht fest.

 

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Lars Theiß
Über den Autor
Lars Theiß

Unser Technikredakteur Lars Theiß kümmert sich vorwiegend um Tests und Praxisthemen rund um Kameras, Objektive und Zubehör. Seit 1995 arbeitet der besonders an naturfotografischen Themen interessierte Wahlhamburger beim fotoMAGAZIN. Zu seinen Aufgabenbereichen gehören die Objektivtests, Secondhand-Themen und die fotoMAGAZIN-Spezialausgabe Einkaufsberater.