DxO Optics Pro 7.5.3 unterstützt mehr Kameras und Objektive

01.08.2012

Die neuste Version des Raw-Konverters und Bildoptimierungsprogramms DxO Optics Pro unterstützt nun auch die Canon EOS 650D, Sony Nex-F3 und SLT A37

DxO_Optics_Pro_7_Two_editions_1.jpg

Die Elite-Edition unterstützt auch Highend-Profi-SLRs

Seit der Vorgängerversion sind außerdem mehr als 300 neue optische Module hinzugekommen. Darunter 61 für die Canon EOS 650D und 40 für die Sony SLT-A37. Mit den neuesten Modulen werden auch zusätzliche Objektive der Hersteller Canon, Nikon, Olympus, Panasonic, Sigma und Sony für zahlreiche Kameras von Canon, Nikon, Olympus, Panasonic sowie Sony unterstützt. Die Bibliothek an optischen DxO-Modulen zählt damit mehr als 7500 Kamera-Objektiv Kombinationen.

Verfügbarkeit und Preis

Die Standard und Elite Editionen von DxO Optics Pro für Mac und Windows gibt es im Onlineshop von DxO Labs und im Fotofachhandel zu den folgenden Preisen:
- DxO Optics Pro 7 Edition Standard : 149 Euro
- DxO Optics Pro 7 Edition Elite : 299 Euro

Das Update ist für alle Anwender der Version DxO Optics Pro 7 kostenlos, sowie für alle Fotografen, die nach dem 1. September 2011 eine Lizenz von DxO Optics Pro 6 erworben haben. Eine für einen Monat voll funktionsfähige Demoversion DxO Optics Pro 7 steht auf den DxO Labs Webseiten zum Download zur Verfügung.
 

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Andreas Jordan
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Sozialwissenschaftler und Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup) und Tageszeitungen (Hamburger Abendblatt, Berliner Kurier). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.