Corel bringt PaintShop Pro X7 für knapp 70 Euro

27.08.2014

Corel bringt Version X7 seines Bildbearbeitungsklassikers für Windows auf den Markt. Die Standard-Version kostet knapp 70, die Ultimate-Version rund 90 Euro.

magic-fill-lg.jpg

Mit Magic Fill lassen sich Bildteile entfernen und durch den Hintergrund ersetzen

Eine modernisierte Benutzeroberfläche, schnellere Pinsel und inhaltssensitives Füllen (Magic Fill) sind einige der Neuerungen von PaintShop Pro X7.

Die wichtigsten Neuerungen im Überblick (Originaltext von Corel):

  • Magic Fill: Das neue Magic Fill ermöglicht inhaltssensitive Bearbeitungen und kann mit allen Auswahlwerkzeugen verwendet werden. Unerwünschten Elemente in einem Foto lassen sich mit der Funktion problemlos löschen und durch einen passenden Hintergrund ersetzten selbst, wenn der Bereich um das Element herum Strukturen oder Variationen aufweist.
  • 30 Prozent schnellere Pinsel: Der Standardpinsel, der Airbrush und die Retuschierpinsel reagieren alle bis zu 30 Prozent schneller. Die 64-Bit-Leistung garantiert zudem schnelle Resultate.
  • Materialpalette mit Farbharmoniefunktionen: Mithilfe der neu gestalteten Materialpalette und Farbauswahl finden Anwender schnell die gewünschten Farben, Texturen und Muster.
  • Bild-Dialogfeld: Noch nie war es so einfach, ein neues Projekt zu beginnen, wie mit dem neuen Dialogfeld Neues Bild. Eine visuelle ansprechende Benutzeroberfläche stellt verschiedene gängige Größen für Foto-, Druck-, Webgrafik-, Multimedia- und andere Projekte bereit.
  • Smart Edge: Diese neue Option sorgt dafür, dass beim Malen und Zeichnen nicht über die Linien der Objekte gemalt wird.
  • Ebenen-Workflow: PaintShop Pro X7 macht die Verwendung von Ebenen jetzt noch einfacher. Es ist nun möglich Ebenen von einem Bild in ein anderes zu ziehen und in der Ebenenpalette abzulegen.  
  • XMP-Unterstützung: In PaintShop Pro X7 können jetzt in XMP-Dateien gespeicherte Daten gelesen und importiert werden. Dies vereinfacht den Dateiaustausch und die Arbeit mit anderen Fotoverwaltungsprogrammen wie Corel AfterShot Pro.

Darüber hinaus wurden viele beliebte Effekte wie etwa Selektiver Fokus, Vignettierung, Retro-Lab, Verlauffilter, Schärfentiefe, Intelligente Fotokorrektur, Rote Augen entfernen überarbeitet, um den Arbeitsabfluss weiter zu optimieren. Integrierte Lernwerkzeuge wie das Lernstudio und Video-Tutorials ermöglichen es Anwendern, ihre Kenntnisse rund um PaintShop Pro X7 und die Bildbearbeitung nach und nach zu erweitern.

Ultimate Version mit zahlreichen Extras

Ebenfalls ab sofort verfügbar ist PaintShop Pro X7 Ultimate. Die Ultimate-Edition enthält neben allen Bildbearbeitungs- und Designwerkzeugen der Pro-Version weitere Extras. Dazu zählen:  

  • Perfectly Clear by Athentech Imaging: prämierte intelligente Fotokorrektur
  • Reallusion FaceFilter3 Standard: vielseitige Retuschewerkzeuge für die Gestaltung toller Porträtfotos
  • Kreative Sammlung: Dutzende neue Pinsel und Strukturen sowie über 100 lizenzfreie Hintergründe

Wer zusätzlich zu Bildern gerne Videos bearbeitet, für den ist Corel Foto und Video X7 Alles in einem die richtige Wahl. Das neue und ab sofort verfügbare Komplettpaket für die Bildbearbeitung und den Videoschnitt umfasst neben PaintShop Pro X7 das Videoschnittprogramm VideoStudio Pro X7.

Preisgestaltung und Verfügbarkeit

PaintShop Pro X7 kann ab sofort im Einzelhandel oder auf www.paintshoppro.com erworben werden. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 69,99 Euro. Benutzer von PaintShop Pro X5 oder höher  können das Upgrade zum Preis von 49,99 Euro erwerben. Der Preis für die Ultimate Version beträgt 89,99 Euro für Neukunden und 69,99 Euro für das Upgrade. Corel Foto und Video X7 Alles in einem ist für 99,99 Euro verfügbar. Der Upgrade-Preis für das Bundle beträgt 79,99 Euro. Weitere Informationen: www.corel.com/photovideosuite

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Andreas Jordan
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Sozialwissenschaftler und Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup) und Tageszeitungen (Hamburger Abendblatt, Berliner Kurier). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.