CES: Sony bringt Cyber-shots mit 16 Megapixeln und 3D

06.01.2011

Mehr als zehn Kompaktkameras bringt Sony von Februar bis April auf den Markt. Die meisten sind mit neuen 16-Megapixel-Sensoren ausgestattet, viele beherrschen 3D-Aufnahmen.

Sony-HX7V_Black_Main.jpg

Die HX7 mit Exmor-R-Sensor zoomt 10fach udn nimmt Full-HD-Videos und 3D-Bilder auf

Bisher lag der Auflösungsrekord bei Kompaktkameras bei 14 Megapixeln, nun kommt die neue 16-Megapixel-Generation. Sony-Modellen verwendet sowohl CCD-Sensoren als auch rückseitig beleuchteter Exmor-R-CMOS-Bildwandler, die sich besonders schnell auslesen lassen (zu erkennen am X im Kameranamen). Alle X-Modelle mit Exmor-R-Sensoren zeichnen Full-HD-Videos im AVCHD-Format auf und beherrschen Schwenkpanoramen sowie  3D-Aufnahmen.
Hier die interessantesten Modelle: Die 10fach-Zoom-Serie wird von der HX7 (ca. 320 Euro ab März) gekrönt, der Nachfolgerin der fM-Testsiegerin HX5. Die Kamera besitzt einen Exmor-R-CMOS mit 16 Megapixel und ein G-Objektiv (3,5-5,5/25-250 mm beim KB). Sie beherrscht sowohl 3D-Schwenkpanoramen als auch 3D-Einzelbilder, nimmt Videos mit voller HD-Auflösung und Stereoton auf (1080/50i) und bringt ein integriertes GPS-Modul mit Kompass mit. Eine Besonderheit ist der Aktiv-Modus des Bildstabilisators, der für ruhigere Videoaufnahmen sorgt, wenn der Fotograf geht. Ein preiswertes 10fach-Zoom-Modell (3,5-5,5/25-250 mm) bringt Sony mit der H70 (ca. 240 Euro ab März) mit herkömmlichem 16-Megapixel-CCD.

DSC-TX100V_Gold_Lens_Open_Main.jpg

Die TX100 ist die erste Kompaktkamera die Full-HD-Videos mit 50 Vollbildern pro Sekunde aufnimmt

T-Serie

In der besonders flachen T-Serie mit innenliegenden Objektiven heißt das neue Spitzenmodell TX100 (ca. 400 Euro ab März). Sie besitzt ebenfalls einen 16-Megapixel-Exmor-R-CMOS und zoomt 4fach (3,5-4,6/25-100 mm). Ihre Highlights sind der besonders große (3,5 Zoll) und hochauflösende (1,2 Mio. Punkte) Touchscreen, der 3D-Aufnahmen direkt anzeigt, der Full-HD-Videomodus, der erstmals mit 50 Vollbildern/s aufnimmt und das integrierte GPS-Modul mit Kompass. Mit der TX10 (ca. 350 Euro ab März) bietet Sony auch eine wasserfeste Variante (bis 5 m) mit gleichen Objektiv und Sensor an. Besonders preiswert (ca. 230 Euro) ist die sparsamer ausgestattete T110 (ab März) mit herkömmlichem 16-Megapixel-CCD und dem gleichen Objektiv wie die TX100 und TX10.

DSC-WX7_Black_Right.jpg

Die WX10 zoomt 7fach

W-Serie

Das Topmodell der W-Serie heißt jetzt WX10 (ca. 300 Euro ab April). Es zeichnet sich durch ein im Weitwinkel lichtstarkes 7fach-Zoom aus (2,6-6,3/25-125 mm) und bringt die üblichen Funktionen der Exmor-R-Modelle mit. Neben der HX7 ist sie die zweite Neuheit mit Bildstabilisator mit Aktiv-Modus. Das Zeug zum Schnäppchen hat die WX7 (ca. 230 Euro ab März) mit 5fach-Zoom (2,6-6,3/25-125 mm) und 16-Megapixel-Exmor-R-Sensor. Noch preiswerter ist die W570 (ca. 170 Euro ab Februar) mit herkömmlichem CCD. Für den Einsteiger bietet Sony außerdem die W530 (ca. 130 Euro, Februar) und die W510 an (ca. 110 Euro, Februar).

Technische Daten:
Neue T-Modelle
Neue W-Modelle
WX7 und HX7
H70

 

 

 

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Andreas Jordan
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.