CES: Eine Handvoll Casio-Kameras

06.01.2011

Fünf neue Modelle stelllt Casio zur internationalen Elektronikmesse, CES, vor. Darunter ein Modell mit einem dreh- und schwenbarem Rahmen – ein Novum auf dem Kameramarkt.

Casio_Exilim_Zoom_EX-TR100_angle_05_weiss.jpg

Casios Exilim EX-TR100 besitzt einen dreh- und schwenkbaren Rahmen um das Display

© Casio

Mit der Exilim EX-TR100 bringt Casio eine ungewöhnliche Kompaktkamera an den Markt. Der drei Zoll große Touchscreen wird von einem dreh- und schwenkbaren Rahmen umschlossen. An dem verbindenden Gelenk ist das Auge der Kamera angebracht: Eine 21-Millimeter-Festbrennweite mit einer Blendenöffnung von f/2,8. Durch die Konstruktion mit dem Rahmen, soll der Fotograf aus fast jedem Winkel Aufnahmen machen und die Kamera auch festklemmen können, etwa an einer Hemdtasche. Im Innern ist die TR100 mit einem 12,1 Megapixel zählenden Highspeed-CMOS-Sensor und einem Doppelprozessor ausgestattet, um die Geschwindigkeitswerte der Kamera in die Höhe zu treiben und rechenintensive Bildverarbeitungsoperationen zu ermöglichen. Zu den kamerainternen Funktionen der Exilim gehören ein Selbstauslöser, der auf Bewegungen reagiert, eine automatische Szenenerkennung, ein Panoramamodus und eine HDR-Automatik, die sich in drei Stufen einstellen lässt. Die mitgelieferte Casio-Software für den Computer ermöglicht ein schnelles Hochladen von Fotos, die der Fotograf im Vorfeld in der Kamera markiert hat auf Internet-Plattformen wie etwa ein Web-Fotoalbum, in soziale Netzwerke oder auf Video-Sharing-Dienste.

Casio_Exilim_EX-ZR100_slant.jpg

Ebenfalls mit einem schnellen CMOS-Sensor ausgestattet ist die EX-ZR100

© Casio

Ein 12,5fach-Zoom bringt die Exilim EX-ZR100 mit (24-300 mm entsprechend Kleinbild). Die Kamera ist auf Geschwindigkeit und Flexibilität ausgelegt: So hat sie neben einem Highspeed-CMOS-Sensor, einen Doppelprozessor und soll so schnelle Bildverarbeitung gewährleisten. Wie die TR100 beherrscht sie die HDR-Art-Funktion und eine automatische Szenenerkennung. Darüber hinaus bietet sie das so genannten Multi Frame SR Zoom: Hier werden mehrer Aufnahmen zi einem Foto kombiniert, das dann schärfer und klarer sein soll, als eine Einzelaufnahme. Videos zeichnet die Exilim in Full-HD 81920 x 1080 Pixel) und mit Stereroton auf. Der Sensor der ZR100 ist bildstabilisiert.

Casio_Exilim_EX-H30_front.jpg

1000 Bilder pro Akkuladung soll die EX-H30 aufnehmen

© Casio

Mit 1000 Bildern pro Akkuladung und dem gleichen 12,5fach-Zoom wie die ZR100 positioniert Casio die Exilim EX-H30 als Reisekamera. Sie bringt einen 16,1-Megapixel-CCD mit, der bildstabilisert ist. Neben einer automatischen Szenenerkennung, verfügt die H30 über zahlreiche Motivprogramme sowie Verschlusszeit- und Blendenpriorität. Besonders erwähnenswert sind hier der Schwenkpanoramamodus und die so genannte Dynamic-Photo-Funktion: Sie ermöglicht ein Animieren von Fotos zu Bewegtbildern direkt in der Kamera. Die H30 analysiert Fotos qualitativ und soll sie bereichoptimiert bearbeiten, und so eine höhere Auflösung schaffen können (Super Resolution).

 

 

Für Einsteiger hat Casio noch zwei Brot-und-Butter-Kompakte angekündigt: Exilim EX-ZS5 und EX-ZS10. Beide besitzen einen CCD mit 14,1 Megapixel, ein 5fach-Zoom ab 26 mm.

Preise und Verfügbarkeit

  • Casio Exilim EX-H30: ca. 250 Euro (ab April 2011)
  • Casio Exilim EX-TR100: ca. 280 Euro (ab Mai 2011)
  • Casio Exilim EX-ZR100: ca. 330 Euro (ab März 2011)
  • Casio Exilim EX-ZS5: ca. 130 Euro (ab März 2011)
  • Casio Exilim EX-ZS10: ca. 150 Euro (ab Februar 2011)
Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Über den Autor
tamar.stern