Canon stellt EOS Cinema-System vor

04.11.2011

Den Einstieg in die Kinofilmbranche will Canon mit dem neuen EOS Cinema-System vollziehen. Zwei Kameras und sieben Objektive hat das Unternehmen bereits angekündigt, eine Vollformat-Spiegelreflexkamera mit 4K-Aufzeichnung soll folgen.

CanonEOS300CFSLwEF85mm1.2LIIUSMwHOOD.jpg

EOS C300 mit EF-Objektiv 85 mm

© Canon

Canon stellt zunächst zwei Kameras der neuen EOS-Cinema-Linie vor: Die C300 mit EF-Bajonett soll Ende Januar erhältlich sein, die C300 PL mit PL-Bajonett Ende März. Beide  sollen rund 20.000 Dollar kosten. Deutsche Preise gab Canon noch nicht bekannt.
Die Kameras speichern Full-HD-Videos (1920 x 1080 Pixel) im MPEG-2-Format mit einer maximalen Datenrate von 50 Mbit/s. Bei der Bildfrequenz hat der Anwender die Wahl zwischen rund 60i, 50i, 30p, 25p und 24p i steht für Halbbilder (interlaced), p für Vollbilder. Den CMOS-Sensor hat Super-35-Format, was in etwa dem APS-C-Sensoren in Fotokameras entspricht, allerdings mit 16:9-Seitenverhältnis (24,6 x 13,8 mm, Brennweitenfaktor 1,53), und löst effektiv 8,29 Millionen Pixel auf. Die Kameras können jeden Farbkanal (Rot, Grün und Blau) mit voller HD-Auflösung auslesen und reduzieren so Moirés, die bei herkömmlichen Kameras durch die Farbinterpolation auftreten. Auch der gefürchtete Rolling-Shutter-Effekt (Verzerrungen bei Schwenks oder schnellen horizontalen Bewegungen) soll durch ein extrem schnelles Auslesen des Sensors deutlich geringer ausfallen. Die Farbabtastung findet im professionellen 4:2:2-Format statt. Zu den weiteren Funktionen gehören Fast-Motion-Aufnahmen (Aufzeichnung mit niedrigerer Bildfrequenz für Actionwiedergaben mit 60facher Normalgeschwindigkeit) und Slow-Motion-Aufnahmen im 720p-Modus mit 1/2,5fach erhöhter Bildrate. Videos speichert die Kameras auf zwei CompactFlash-Karten, für Fotos steht außerdem ein SD(HC)-Karten-Einschub zur Verfügung. Beide Modelle verfügen über einen 4-Zoll-LCD-Monitor (Diagonale 10,1 cm) der 1,23 Millionen Bildpunkte darstellt. Zusätzlich gibt es einen elektronischen Sucher mit 1,55 Millionen Bildpunkten.

CnonEOS300CBackBCRwEF85mm1.2LIIUSMwHOOD.jpg

Die beiden Cinema-EOS-Kameras haben einen hochauflösenden elektronischen Sucher

© Canon

Sieben Objektive

Canon stellt für das neue Cinema-System sieben Objektive vor - vier Zooms und drei Festbrennweiten deren optische Auflösungen auch 4K-Videos (4096 x 2160 Pixel) gerecht werden sollen:
    CN-E 2,6/14,5-60 mm T L  S mit EF-Bajonett
    CN-E 2,6/14,5-60 mm L  SP mit PL-Bajonett
    CN-E 2,95-3,7/30-300 mm L  S mit EF-Bajonett
    CN-E 2,95-3,7/30-300 mm L  SP mit EF-Bajonett
    CN-E 1,5/24 mm L F mit EF-Bajonett
    CN-E 1,3/50 mm L F mit EF-Bajonett
    CN-E 1,3/85 mm L F mit EF-Bajonett

 

CanonEOS4k_loRes_4kslrcine24_front.jpg

Der Prototyp einer Spiegelreflexkamera mit 4K-Aufzeichnung

© Canon

Spiegelreflexkamera mit 4K-Video

Angekündigt hat Canon außerdem die Entwicklung einer Vollformat-Spiegelreflexkamera mit neuem Konzept. Sie soll 4K-Video (4096 x 2160 Pixel) mit Motion-JPEG-Komprimierung und 24p aufzeichnen. Bei der 4K-Aufzeichnung wird nicht der gesamte Sensor genutzt, sondern ein APS-H entsprechender Bereich (80 Prozent vertikal und 80 Prozent horizontal). Weitere Details nannte Canon noch nicht.
Technische Daten C300
Technische Daten C300 PL

 

 

 

 

 

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Andreas Jordan
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.