Canon PowerShot N mit Klappdisplay und WLAN

07.01.2013

Kurz vor Start der Unterhaltungselektronikmesse CES in Las Vegas stellt Canon seine erste Frühjahrsneuheit vor: Die PowerShot N wird fast ausschließlich über den klappbaren Touchmonitor bedient.

Die knapp drei Zentimeter flache PowerShot N mit Metallgehäuse soll ab April für rund 330 Euro erhältlich sein. Die ungewöhnlich gestaltete Kamera hat einen kippbaren Monitor mit 7,1 cm Bilddiagonale und 461.000 Punkten. Fast alle Kamerafunktionen werden über den Touchmonitor gesteuert; Auslösen und Zoomen sollen auch über Objektivringe möglich sein. Per WLAN kann die Kamera mit Smartphones und Tablets kommunizieren. Über die kostenlose Canon Smartphone-App können auch GPS-Daten an die Kamera übertragen und mit den Bildern gespeichert werden.

Die PowerShot N zoomt 8fach (3-5,9/28-224 mm beim Kleinbild), hat einen Bildstabilisator und ist mit einem 12-Megapixel-CMOS-Sensor ausgestattet. Videos kann sie mit voller HD-Auflösung aufnehmen (24 B/s, H.264-Komprimierung, mono). Eine Besonderheit ist der Creative Shot. Hierbei analysiert die Kamera die Szene und erstellt fünf verschiedene Bilder mit zum Motiv passenden Modifikationen von Parametern wie Belichtung, Fokuspunkt, Bildkomposition, Weißabgleich, Gradation und Kontrast.

> weitere Informationen von Canon

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Andreas Jordan
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.