Tamron Objektivschule: Fashion-Fotografie mit Thomas Kettner

Bilder wie aus 1001 Nacht
02.11.2017

Heißer Wüstensand im Orient: Um das Tamron SP 2.8/70-200mm G2 zu testen, hat sich Thomas Kettner einen ganz besonderen Testaufbau ausgedacht

 

tamron_sp_70_200_3278.jpg

Tamron Objektivschule Thomas Kettner Model im Wind

173 mm – f/5.6 – 1/2000 Sekunde – ISO 200

© Tamron / Thomas Kettner

Staubige Hitze und sandige Hügel: Um das Tamron SP 2.8/70-200mm G2 zu testen, hat sich Thomas Kettner einen ganz besonderen Testaufbau ausgedacht. Man nehme eine malerische Insel wie Gran Canaria, kombiniere diese mit einem Model, einem Falken und einem Kamel, et voilà: So entstehenden Bilder wie aus 1001 Nacht.

Der Hamburger Fotograf war einer von wenigen Profis weltweit, die das lichtstarke Telezoom vorab testen durfen. Kettner wollte dabei herausfinden, ob das Objektiv tatsächlich hält, was der Hersteller verspricht. Bereits vorheriges Jahr kam er in den Genuss, das SP 85mm und das SP 150-600mm G2 auf Herz und Nieren zu überprüfen und war von den Ergebnissen begeistert. Sein Urteil?

Dieses lichtstarke Telezoom ist das Objektiv in meiner Tasche, das ich am häufigsten verwende.

So ist laut Kettner der Brennweitenbereich speziell bei Fashionshootings sehr praktisch, da es sich problemlos dafür eignet, die unterschiedlichen Bildanforderungen der Kunden zu befriedigen – ohne ständig das Objektiv wechseln zu müssen. Dies ist gerade unter trockenen und nassen Bedingungen von Vorteil, da so weder Staub noch Feuchtigkeit in die Kamera gelangen können.

Kettners anfängliche Skepsis gegenüber dem SP 2.8/70-200mm G2 ist nicht ganz unbegründet, immerhin musste man bis vor wenigen Jahren enorm viel Geld in ein Telezoom investieren, das auch den Ansprüchen eines Profis stand hält.

Bei unterschiedlichen Brennweiten und Blendenöffnungen kam es bei der Schärfeleistung teilweise zu starken Schwankungen.

tamron_sp_70_200_0246_0.jpg

Tamron Objektivschule Thomas Kettner Fashion-Fotografie Portrait

Das SP 70-200 mm G2 bietet auch bei Offenblende eine überragende Auflösungsleistung. Dieses Bild wurde mit 200 mm bei f/2.8 und 1/2000 Sekunde aufgenommen

© Tamron / Thomas Kettner

Der Fotograf ist dafür bekannt, auch besonders aufwändige Bildideen umzusetzen. Er sucht regelrecht nach herausfordernden Extremen, um neues Equipment zu testen. Von der Wetterbeständigkeit des 85ers überzeugte er sich beispielsweise bei einem nächtlichen Ausflug mit einem Fisch-Trawler. Für das 70-200 mm wählte er eine Wüstenlandschaft aus. Diese Umgebung fasziniert Kettner nicht nur, weil sie ihn an seine Heimat Südafrika erinnert. Für den Fotografen ist die Wüste auch der beste Beweis dafür, dass wir Menschen die Naturgewalten nicht aufhalten können. So waren die Fußspuren der Anwesenden "genau so schnell wieder verweht", wie sie in den Sand gesetzt wurden.

Und wieso ging es dieses Mal in die Wüste? Für Kettner liegt das klar auf der Hand: Wind, Sonne und Sand sind Widrigkeiten, die nicht nur den anwesenden Personen, sondern auch dem Equipment einiges abverlangen: Hauttöne im Auflicht, feine Stoffe, Gegenlicht und dunkle sowie helle Farben erwiesen sich zusätzlich als schwierig.

Hat sich der Aufwand denn gelohnt?

Und ob! Wunderschöne Lichtsituationen und feinkörnige Strukturen boten die Möglichkeit, eine Geschichte zu erzählen. So wurde aus einer bloßen Modestrecke ein kleines Märchen aus 1001 Nacht. Dabei überzeugten den Fotografen sowohl die Schärfe als auch der AF des Telezooms. Sein Resümee?

Die über den gesamten Zoombereich hohe Schärfeleistung hat mich ebenso überzeugt wie der Autofokus, der unglaublich schnell und präzise ist. Selbst unter den härtesten Bedingungen bringt es absolute Spitzenleistung – zu einem erschwinglichen Preis!

Die drei Top-Features des Tamron SP 70-200 mm G2 im Überblick:

  1. Überragende Auflösungsleistung und Kontrastwiedergabe:
    Optischer Aufbau mit 23 Elementen in 17 Gruppen, darunter XLD- und LD-Spezialgläser, die chromatische Aberrationen reduzieren und zu gleichmäßig hoher Schärfe über die gesamte Bildfläche beitragen.
  2. Weltweit führende* Bildstabilisierung in dieser Objektivklasse:
    Die Leistungsfähigkeit des VC-Bildstabilisators wurde weiter verbessert. Jetzt ist eine Kompensation über fünf Blenden- stufen möglich. Das VC-System bietet drei Modi für unterschiedliche Aufnahmesituationen.
  3. Schnelles und präzises Ultraschall-Autofokus-System:
    Durch den Einsatz von zwei leistungsfähigen Mikrochips und einem verbesserten AF-Algorithmus wurden Fokus- geschwindigkeit und Präzision im Vergleich zum Vorgängermodell deutlich verbessert.

    * Im Vergleich zu anderen 70-200mm f/2.8 Telezoom-Objektiven für Vollformat-DSLR-Kameras.
    Quelle: Tamron, Stand: Januar 2017

_00_portrait-1200x1200_0.jpg

Tamron Objektivschule Thomas Kettner

Thomas Kettner himself: Der Fotograf ist 1960 geboren und lebt in Hamburg

© Thomas Kettner

Zur Person: Thomas Kettner

Thomas Ketter (57 J.) ist ein Hamburger Fotograf, Creative Director und Regisseur. Der gebürtige Stuttgarter ist in Südafrika aufgewachsen und im Auftrag der Werbung, Mode und der freien Kunst seit mehr als 30 Jahren weltweit unterwegs. Sein Motto: "Wer bremst, verliert!" 

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Über den Autor
Anne Schellhase

Das jüngste Mitglied der fotoMAGAZIN Redaktion ist Anne Schellhase. Die studierte Sozialpädagogin fotografiert leidenschaftlich, vor allem analog, gerne als Lomographin - was in der Redaktion immer wieder zu interessanten Debatten führt. Anne kümmert sich um unseren Online-Auftritt und ist meist die Erste, die antwortet, wenn Sie auf dieser Seite kommentieren oder uns über Social-Media-Kanäle kontaktieren.