Lytro Illum

Es werde Lichtfeld
20.09.2014

Lytros ILLUM ist die erste professionelle Lichtfeldkamera. Erfahrungen von Profi-Fotografen zeigen, welche Chancen die neue Technologie bietet

Lytros Lichtfeldkamera ILLUM erfasst Farbe, Intensität und Richtung jedes einfallenden Lichtstrahls und erzeugt so ein dreidimensionales Bild, dessen Schärfeebene sich nachträglich verändern lässt. Gängige 3D-Monitore können die Lytro-Dateien räumlich darstellen. Bilder werden also in mehreren Dimensionen zum Leben erweckt – statt eines statischen Fotos entsteht ein interaktives „Living Picture“. Der 40-Megaray-Lichtfeldsensor, das 8fache optische Zoom mit einer konstanten Blende von f/2,0 und der Zubehörschuh machen die ILLUM auch für den professionellen Einsatz nutzbar. Besondere Perspektiven ermöglicht die Markofunk-tion, die es erlaubt, sich dem Motiv bis auf null Zentimeter zu nähern.  
 

Visuelles Storytelling

Die ILLUM eröffnet völlig neue Möglichkeiten, eine Geschichte zu erzählen. Der Kölner Hochzeitsfotograf Firat Bagdu berichtet von seinen Erfahrungen mit einem Vorserienmodell: „Als Fotograf muss man umdenken, denn in der Lichtfeldfotografie ist vieles anders, als wir es von der klassischen Fotografie gewohnt sind. Eines meiner Steckenpferde ist die Hochzeitsfotografie. Dabei möchte man die Geschichte dieses großen Tages in Bildern festhalten. Genau das ist die Idee des Lichtfelds: das ‚Visual Story Telling‘. Wenn ich zum Beispiel die klassische Ringtausch-Szene in der Kirche fotografiere, habe ich normalerweise eine Aufnahme vom Brautpaar, eine von der gerührten Brautmutter und vielleicht noch ein Foto vom Blumenkind, das auf seinen Einsatz wartet. Mit der Lichtfeldfotografie kann ich das alles in einem einzigen Bild festhalten und die komplette Geschichte dieses einen Moments erzählen.“

Auch der bayerische Portrait- und Werbefotograf Matthias Fend ist überzeugt, dass die Lichfeldtechnik die Fotografie verändern wird: „Dadurch lassen sich Geschichten besser und auf neuem Weg erzählen, Bilder und Arbeiten mit einem viel größeren künstlerischen Spielraum darstellen und inszenieren. Kunden profitieren zudem, wenn sie beispielsweise als Technologievorreiter auch bei der Vermarktung ihrer Produkte mehr über digitale Medien gehen. Dank der Lichtfeldtechnologie kann man zum Beispiel auf einer Webseite mit einem einzigen Bild das zum Ausdruck bringen, was bisher aufwendig durch Programmierung oder Animation dargestellt werden musste.“

Die ILLUM ist seit kurzem für rund 1600 Euro erhältlich (Händler finden Sie auf www.lytro.com/where-to-buy).

Auf der photokina können Sie die Kamera in Halle 5.2, am Stand D006 erleben. Eine Online-Galerie mit interaktiven Lichtfeld-Bildern finden Sie im Internet unter ­https://pictures.lytro.com.

 

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Über den Autor
fotoMAGAZIN

1949 erschien die erste Ausgabe der ersten Fotozeitschrift im deutschsprachigen Raum. Seither begleiten wir die Fotogeschichte. Unsere Kamera- und Objektivtests unter Labor- und Praxisbedingungen helfen Einsteigern und Profis seit jeher bei der Kaufentscheidung. Mancher Fotograf wurde von uns entdeckt. Und seit Steven J. Sasson 1975 für Kodak die erste Digitalkamera entwickelte, haben wir die digitale Fotografie auf dem Schirm. Unsere Fotoexpertise ist Ihr Vorteil.

Artikel unter dieser Autorenzeile sind Gemeinschaftsprojekte der Redaktion.