Aktualisiert: Lytro-Lichtfeldkamera kommt nach Deutschland

15.07.2013

Die bisher erste Lichtfeldkamera für den Massenmarkt ist ab Mitte Juli auch in Deutschland erhältlich – zu Preisen ab ca. 480 Euro. Aktualisiert am 15.7: Beispielbilder aus dem fotoMAGAZIN-Test

LytroGroup.JPG

Die Lytro-Kamera ist in verschiedenen Farben und Speicherkapazitäten erhältlich

Lichtfeldkameras erfassen im Gegensatz zu herkömmlichen Kameras nicht nur das Licht an einem Punkt, sondern auch die Ausbreitungsrichtung der Lichtstrahlen. Dadurch ist es möglich, den Fokus nach der Aufnahme zu setzen.
Die Lytro-Kamera ist in den USA bereits seit Anfang 2012 auf dem Markt in Deutschland soll ab Mitte Juli über Ringfoto erhältlich sein. Für den europäischen Marktstart (neben Deutschland auch Großbritannien) hat Lytro die Firmware und Software auf den neusten Stand gebracht. So lassen sich nun Bilder per Wi-Fi auf ein iPhone oder iPad übertragen und in sozialen Netzwerken posten (Facebook, Twitter und Google+). Außerdem sind nun manuelle Einstellungen von ISO und Verschlusszeit möglich.

LytroRedHot.JPG

Der Touchscreen ist recht klein geraten

Software für Windows und Mac OS

Die PC-Software für Mac OS und Windows liegt in Version 2.0 vor und ermöglich nun neben dem nachträglichen Fokussieren auch eine Perspektivverschiebung von Vorder- und Hintergrund (ein dezenter 3D-Effekt). An der Hardware hat sich nichts geändert. Die ungewöhnlich designte Kamera ist mit einem 8fach-Zoom mit durchgängig hoher Lichtstärke (f/2,0) ausgestattet. Das Touchscreen-Display hat eine Diagonale von 1,52 Zoll (38,55 mm). Gespeichert wird ausschließlich in einem internen Speicher (keine Speicherkarten), der Lithum-Ionen-Akku ist fest eingebaut und wird per USB geladen. Die Auflösung der Kamera gibt Lytro mit 11 Megarays (Megastrahlen) an; die ausgegebene Raw-Datei ist rund 16 MB groß und wird von der Software in Bilder im quadratischen HD-Format (1080 x 1080 Pixel) umgerechnet.
Die Lytro-Kamera kostet mit 8 GB Speicher rund 480 Euro und mit 16 GB 580 Euro.

> Lytro-Galerie

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Andreas Jordan
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.