Portrait im Querformat

Portrait im Querformat
© Andreas Hosse

Moderne Fotoschule: Ausschnitt und Formate

Teil I unserer Serie
28.10.2014

Der Ausschnitt bestimmt Inhalt und Aussage, definiert Linien und Bildaufteilung. Hier die besten Strategien zur Gestaltung mit Format und Ausschnitt.

Das Format legt im ersten Schritt die Kamera fest. Moderne Spiegelreflexkameras bilden fast immer – wie auch ihre Kleinbild-Vorgänger – im Seitenverhältnis 3:2 ab. Einige spiegellose Systemkameras und die meisten Kompakten haben Sensoren im Format 4:3.

Das Quadrat, das früher vor allem als 6x6 in der Mittelformatfotografie eingesetzt wurde, gibt es als technische Vorgabe gar nicht mehr – auch die Sensoren der Mittelformatkameras arbeiten im Querformat.

Im Übrigen wurde das fotografierte Quadrat früher meist zum Quer- bzw. Hochformat beschnitten – zumindest von den Profifotografen, die Einzel- oder Doppelseiten in Magazinen bestücken mussten. Heute ist der Beschnitt noch viel einfacher geworden – letztlich lassen sich alle digitalen Fotos zu allen Formaten schneiden. Allerdings ist der Beschnitt immer mit einem Verlust an Qualität verbunden.

Das Querformat als Maß der Welt

Das Querformat ist das „natürliche“ Format. Was daran liegt, dass unser Gesichts- und Blickfeld (wahrnehmbare und fixierbare Bereiche) beide quer aufgebaut sind. Im übrigen auch die Kamera: Ohne Hochformatauslöser ist das Anfertigen von Hochformaten mit Verrenkungen verbunden.

Im Englischen wird das Querformat als „Landscape“ bezeichnet. Hier deutet sich nicht nur eines der häufigsten Motive eines Querformats an, sondern auch, wie wir die Welt (die Landschaft) wahrnehmen.

Die anderen Formate sind Abweichungen von der Norm und stellen andere Anforderungen an die Gestaltung – denn bereits aufgrund der Abweichung weisen sie eine innere Spannung auf.

Teil II unserer Fotoschule: Perspektive und Bildwinkel
Teil III unserer Fotoschule: Zeit und Bewegung
Teil IV unserer Fotoschule: Farbe

​Dieser Artikel ist erschienen in unserer Jubiläumsausgabe fotoMAGAZIN 6/2014

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Markus Linden
Über den Autor
Markus Linden

Markus Linden hat sein Hobby zum Beruf gemacht: Er schreibt on- und offline über Fotografie und Fotografen, organisiert Fotowettbewerbe und fotografiert selbst leidenschaftlich gerne. Dem fotoMAGAZIN ist er seit 2003 zunächst als Redakteur und jetzt als freier Mitarbeiter verbunden.