DIY Foto-Hacks: Reflektorhalter selbst gemacht

DIY Foto-Hacks: Reflektorhalter selbst gemacht
DIY Foto-Hacks: Reflektorhalter selbst gemacht
© Cyrill Harnischmacher

Serie Foto-Hacks: Halter für Reflektoren

Standfüße fürs Studio
22.11.2014

Regalbretthalter für das Studio zweckentfremden

 

Unter „Upcycling“ versteht man, Objekten eine nicht für sie gedachte Funktion hinzuzufügen.

Hier werden aus kleinen Regalbretthaltern aus dem Baumarkt Standfüße für Zubehör wie Spiegel und Reflektoren, aber auch für Dinge, die durch ihre Form dazu neigen umzufallen, wie etwa Glasplatten oder andere flache Gegenstände, die senkrecht innerhalb des Motivs aufgestellt werden sollen.
Als Reflektoren oder zum Abschatten sind besonders Leichtschaumplatten mit einer weißen bzw. schwarzen Oberfläche geeignet. Es gibt sie im Zubehörhandel für Grafikbedarf unter dem Begriff „Präsentationspappen“. Sie lassen sich durch ihren Schaumstoffkern besonders leicht zuschneiden und bleiben auch als dünne Streifen stabil.

Damit können Sie beispielsweise sehr exakte Lichtkanten in glänzende Oberflächen einspiegeln. Normalerweise werden die Halter an eine Wand geschraubt und nehmen dann mit einer verstellbaren Klemmhalterung Regalbretter oder Glasborde auf. Durch diesen Klemmmechanismus können Sie Platten in den unterschiedlichsten Materialstärken befestigen. Eine Schicht Moosgummi schützt empfindliche Oberflächen.

Designvielfalt

Neben den hier gezeigten, silberfarbenen Haltern gibt es Alternativen in vielen Formen, Materialien und Größen, sodass auch schwerere Platten sicher gehalten werden können. Wegen ihres höheren Eigengewichtes sind Halter aus Metall allerdings besser geeignet als Varianten aus Kunststoff, da sie einen sichereren Stand gewährleisten.

Zur Übersicht von allen Foto-Hacks.

 

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Über den Autor
Cyrill Harnischmacher