Serie Foto-Hacks: Diffusor aus Drachen-Nylon

Weiches Licht für unterwegs
02.11.2014

Ein robuster Diffusor für den Außenbereich

Leicht zerlegbar, robust und wetterfest, das sind die Anforderungen, die an einen Diffusor für den Außenbereich gestellt werden. Vor ein entfesseltes Blitzgerät oder zwischen Sonne und Motiv gehalten, streut er das Licht und liefert sehr weiche Schatten.

fotoMAGAZIN Foto-Hacks: Outdoor-Diffusor

fotoMAGAZIN Foto-Hacks: Outdoor-Diffusor

fotoMAGAZIN Foto-Hacks: Diffusor

© Cyrill Harnischmacher

Als Basis bieten sich besonders Materialien an, die auch schon in anderen Outdoor-Bereichen ihre Fähigkeiten unter Beweis gestellt haben. In unserem Fall ist es der Drachenbau. Das hier verwendete Spinnaker-Nylon ist ein Kunstfasergewebe von extremer Stabilität, das sich außerdem sehr leicht zuschneiden und weiterverarbeiten lässt.

Aber beginnen wir mit dem Rahmen. Das Grundgerüst für den Diffusor besteht aus 8 mm starken Aluminiumrohren aus dem Baumarkt. Diese können Sie mit einer kleinen Eisensäge leicht auf die richtige Länge zuschneiden. In unserem Beispiel sind es je zwei Rohre mit 40 bzw. 60 cm.

Verbunden werden sie mit Hilfe von ca. 7 bis 8 cm langen Stücken Gewebeschlauch, die man einfach auf die Rohrenden steckt. Die Schlauchstücke sollten dabei relativ eng sitzen. Zur Not erreichen Sie einen satteren Sitz, indem Sie die Rohrenden mit etwas transparentem Klebeband umwickeln.

Diffusor befestigen

Das fertige Gerüst legen Sie nun auf das Spinnaker-Nylon und zeichnen die Umrisse des Diffusors zuzüglich einer Zugabe von etwa 5 cm auf. Nun entfernen Sie die Ecken des Stoffs – so können Sie die entstandenen Laschen um die Rohre schlagen. Mit ein paar Tropfen Sekundenkleber können die Laschen fixiert werden.
Nachdem Sie das Gestänge wieder entfernt haben, müssen Sie die Laschen nur noch vernähen – am besten mit einer Nähmaschine.

Der Diffusor lässt sich auch als Reflektor verwenden und ist mit wenigen Handgriffen komplett zerlegt.

Zur Übersicht von allen Foto-Hacks.

 

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Über den Autor
Cyrill Harnischmacher