Reflektorkarte aus Karton

Weiches Licht für ein paar Cent
30.12.2014

Mt einem Zehn-Minuten-Projekt zu besser ausgeleuchteten Blitzaufnahmen

Reflektorkarte für das Blitzgerät

Reflektorkarte für das Blitzgerät

Der Pappreflektor lässt sich mit dem Blitzkopf schwenken und ermöglicht wesentlich weicheres Licht

© Cyrill Harnischmacher

Eine Reflektorkarte für den Systemblitz ist schnell selbst gemacht. Einfach die hier angegebenen Maße auf ein Stück stabilen, weißen Karton übertragen und an den angegebenen Linien nuten (mit einem stumpfen Messerrücken entlang eines Lineals einritzen, so lässt es sich exakter falten) – fertig. Durch die wesentlich größere Leuchtfläche wird das Licht weicher und lässt sich durch Kippen des Blitzreflektors auch besser in Richtung Motiv lenken. Das ist besonders bei Nah- und Makroaufnahmen von Vorteil. Aber auch bei Portrait-Aufnahmen macht sich der Reflektor positiv bemerkbar.

Effekte erzielen

Reflektorkarte

Reflektorkarte

Einfach auf ein Stück Karton übertragen, ausschneiden – fertig

© Cyrill Harnischmacher

Statt eines weißen können Sie natürlich auch silbern, bzw. goldbeschichtete Kartons verwenden um neutrales oder wärmeres Licht zu erhalten. Für besondere Effekte können aber auch Reflektoren aus farbigem Karton eingesetzt werden.

Besonders wenn Sie das Blitzgerät als Aufhellblitz einsetzen, können Sie damit interessante Lichtstimmungen erzielen. Selbstverständlich lässt sich die Größe des Reflektors auch individuell an Blitzgeräte anderer Größen anpassen.
Den fertigen Reflektor befestigen Sie einfach mit einem Stück breiten Gummiband am Kopf des Blitzgerätes.

Durch das geringe Gewicht können Sie ihn problemlos überall hin mitnehmen.

Zur Übersicht von allen Foto-Hacks.

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Über den Autor
Cyrill Harnischmacher