So fotografieren Sie Schwarzweiß

14.03.2011

Die SW-Fotografie schöpft ihre Kraft aus der konsequenten Gestaltung.

Wildlife wie im Studio

Bei manchen Wildlife-Aufnahmen lohnt die Umwandlung in Schwarzweiß. Besonders, wenn man bereits vorher plant, ein grafisch aufgebautes Foto zu machen und störende Elemente durch die Reduzierung auf Grauwerte entfernen kann. Dazu ist ein neutraler Hintergrund (hier der bewölkte Himmel) hilfreich. In dieser Perfektion ist eine Wildlife-Aufnahme nur im Serienbildmodus und mit viel Geduld möglich.

Nachtfotos

Viele Nachtfotos, bei denen Mischlicht den Farbeindruck stört, können als Schwarzweiß-Aufnahme wettbewerbstauglich werden. Wie bei allen SW-Fotos ist auch hier die Reduktion auf klare Linien und wenige Flächen hilfreich.

Abstrakte Gestaltung

Ein gutes Übungsfeld, vor allem bei Schlechtwetter, sind Detailaufnahmen banaler Gegenstände, die im Sinne des Surrealismus neue Aussagekraft in der Fotografie erfahren. In Schwarzweiß werden Formen und Linien bedeutsamer, Flächen werden eingeebnet.

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Markus Linden
Über den Autor
Markus Linden

Markus Linden hat sein Hobby zum Beruf gemacht: Er schreibt on- und offline über Fotografie und Fotografen, organisiert Fotowettbewerbe und fotografiert selbst leidenschaftlich gerne. Dem fotoMAGAZIN ist er seit 2003 zunächst als Redakteur und jetzt als freier Mitarbeiter verbunden.