So fotografieren Sie Makro

Drei Tipps zur Makrofotografie
31.05.2010

In der Makrofotografie sollte man nicht nur auf den Effekt der Vergrößerung setzen, sondern die Fotos gestalten

fM_06_10_bildidee_3.jpg

Makro

Tipp 1: Mit Blitzlicht ausleuchten

© Ulrich Hopp

Mit Blitzlicht ausleuchten

Eine gleichmäßige Ausleuchtung lässt sich am besten mit Ringblitzen oder aber mit mehreren, entfesselten Systemblitzen erzielen. Hier setzte der Fotograf einen Aufsteckblitz und zwei Makroblitze ein, um eine schattenfreie Beleuchtung zu realisieren.

fM_06_10_bildidee_1.jpg

Makro

Tipp 2: Froschperspektive

© Angelika Henke-Rumpf
 

Froschperspektive

Die Froschperspektive ist in der Makrofotografie meist effektvoll, da sie die gewohnten Größenverhältnisse auf den Kopf zu stellen scheint. So lassen sich aus Wiesen Wälder machen und aus Insekten furchteinflößende Raubtiere.

 

fM_06_10_bildidee_2.jpg

Makro

Tipp 3: Morgenstunden nutzen

© Klaus Wäscher

 

Morgenstunden nutzen

Die frühen Morgenstunden sind ideal für die Outdoor-Insektenfotografie. Zum einen sind die Tiere oft mit Morgentau benetzt, was, wenn gewünscht, einen interessanten Effekt ergibt. Zum anderen befinden sich die Tiere aufgrund der Nachtkälte noch in der Starre und können nicht fliehen.

Dieser Artikel wurde im fM 6/2010 veröffentlicht.

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Markus Linden
Über den Autor
Markus Linden

Markus Linden hat sein Hobby zum Beruf gemacht: Er schreibt on- und offline über Fotografie und Fotografen, organisiert Fotowettbewerbe und fotografiert selbst leidenschaftlich gerne. Dem fotoMAGAZIN ist er seit 2003 zunächst als Redakteur und jetzt als freier Mitarbeiter verbunden.