Aktionstag: Rettet die Adler

Die Geschichte hinter diesem Tag
10.01.2022

Der Adler gilt in den vielen Teilen der Welt immer noch als bedrohte Tierart – daher wird am 10. Januar, der landesweite US-amerikanische Aktionstag " Rettet die Adler" genutzt, um auf diese Gefährdung hinzuweisen.

Dieser Aktionstag wird besonders von US-amerikanischen Tier- und Vogelschutzorganisationen genutzt, um auf die immer noch vorhandene Gefährdung des Wappentiers der Vereinigten Staaten aufmerksam zu machen.

Geschichte des "Rettet die  Adler"-Tages

Der Tag wurde 2015 in der Gemeinde Ridgefield Park, New Yersey ins Leben gerufen, nachdem ein nistendes Weißkopfseeadlerpaar in der Nähe der Gemeinde gerettet wurde. Seit 2011 nistete das Adlerpaar dort. Als der Bereich Ende 2014 bebaut werden sollte und die nistenden Adler vertrieben wurden, organisierte die Gemeinde am 10. Januar 2015 den ersten Save the Eagles Day.

Ursprünglich diente der Tag dazu, das Bewusstsein für die Weißkopfseeadler zu schärfen. Inzwischen wurde der Aktionstag auf alle Adlerarten ausgeweitet und dient dazu auf die Gefährdung dieser Raubvögel aufmerksam zu machen. In den letzten Jahren konnten immerhin kleinere Erfolge rund um den Schutz der Raubvögel verzeichnet werden. Der Weißkopfseeadler (lat. Haliaeetus leucocephalus) konnte bereits 2007 in den USA von der Liste der bedrohten Arten entfernt werden.

fliegender_weisskopfseeadler.jpg

fliegender Weißkopfseeadler

Der Weißkopfseeadler war eine sehr bedrohte Tierart. Nun hat sich die Population wieder erholt.

@ Mathew Schwartz / Unsplash

Adler in Deutschland

Auch in Deutschland gibt es verschiedene Adlerarten, die teilweise auch als gefährdete Tierarten geführt werden. Dank intensiver Schutzmaßnahmen konnten einige Artenbestände des deutschen Wappentiers sich auch in Deutschland erholen. Der Schreiadler ist jedoch immer noch vom Aussterben bedroht und die Population der Fisch- und Steinadler sind sehr gering und gelten ebenfalls als gefährdete Art.

In mehreren Nationalparks Deutschland gibt es einige Adlerpopulationen. Unter anderem können Sie im Nationalpark Brechtesgaden und im Müritz-Nationalpark die Könige der Lüfte in natürlicher Umgebung beobachten und  tolle Fotos mit einem Teleobjektiv schießen.

Tipps für die Wildtierfotografie, finden Sie hier.

 

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Über den Autor
Valerie Jenner

Die Hamburgerin unterstützt seit Ende 2021 die Redaktion als Content Managerin. Mit ihrem Background als Tierfotografin bringt sie frischen Wind in die Redaktion.